Startseite
Köpfe+Karrieren
Jobs in der Region
Impressum/Redaktion
 

 

Das lief im Februar

Erkelenz: Rekordträchtiger Halbstunden-Paarlauf

67 Teams am Start / Duo Hanuschik/Vohn verbessert den Rekord

67 Duos haben sich am Halbstunden-Paarlauf in Erkelenz beteiligt – Rekord. Auf auch auf der Rundbahn wurde ein neues Höchstmaß erreicht. Und zwar durch Oliver Hanuschik (TuS Jahn Hilfarth) und Hannes Vohn (SC Myhl LA). Die Nachwuchs-Mittelstreckler, die sich treffend „Die Rundenkiller“ nannten, schafften 10.374 Meter. Oliver Schaper und Johannes Lahey (beide TV 1860 Erkelenz) legten 9.927 Meter zurück, Fynn Eickmanns und Alexander Memenga (beide SC Myhl) 9.690 Meter. Stark auch das Niederrhein-Tandem Lisa-Sophie Klee und Nick Kämpgen, das mit 9.589 Metern die Mixed-Wertung doiminierte.

Torun/Polen: Zwei HSer bei Europa-Titelkämpfen

Peter Speckens in drei Würfen / Andreas Müller über 800 Meter

Am europäischen Winter-Championat für Senioren, das bis Samstag (28. März) in Torun (Polen) ausgetragen wird, sind zwei HSer beteiligt. Peter Speckens (SV Schlafhorst Übach-Palenberg) nimmt Hammer und Diskus in die Hand. Außerdem startet er im Gewichtwurf. Allerdings wird er noch nicht – wie hierzulande – in der Altersklasse M80 gewertet. Dazu muss der vielfache Senioren-Welt- und Europameister das Lebensjahr vollendet haben. Andreas Müller (TV 1860 Erkelenz) greift über 800 Meter an.

Thomas Schmitt: "Verhalten des Veranstalters komplett richtig"

Kölner Klasse-Kugelstoßer im Interview / "Da wurde nichts manipuliert!"

Kugelstoßer Thomas Schmitt (Köln) hat es nicht als Schikane empfunden, dass am Samstag nach seiner Sensations-Steigerung auf 21,35 Meter in Übach-Palenberg seine Tasche durchsucht und seine Kugel mehrfach gewogen wurde. „Das fand ich komplett richtig. Denn nur so kann man das Ganze nach außen hin verkaufen und zeigen: Da ist nicht betrogen worden, da wurde nichts manipuliert, das war eine Leistung, die Hand und Fuß hat, die wirklich erzielt wurde. Ohne Trickserei“, sagte der 26-Jährige im Interview mit Harald Koken. – Zum Interview.

Erfurt: Michelle Döpke zweifache Deutsche Meisterin

Steinstoß-Sieg bei U20 und U23 / Bronze bei den Frauen

Michelle Döpke hat am Wochenende bei der Steinstoß-Hallenmeisterschaft des Deutschen Rasenkraftsport-und Tauzieh-Verbandes in Erfurt ordentlich abgeräumt und zwei Titel gehamstert. Den Fünf-Kilo-Stein der U20 wuchtete die für Leichlingen aktive Gerderatherin auf 10,36 Meter. Das gleichschwere Geschoss der U23 brachte die 17-Jährige gar auf 10,45 Meter. Im Wettbewerb der Frauen schaffte die Hammerwurf-Spezialistin 10,42 Meter. Das brachte Bronze. Silber ging mit 10,46 Meter, der Sieg mit 10,61 Meter weg.

Regensburg: Monika Rausch Bayerische Meisterin

Erkelenzerin läuft 10.000-Meter-Hausrekord / 17 Sekunden Vorsprung

Monika Rausch ist am Samstag überraschend Bayerische Meisterin über 10.000 Meter geworden. Die Erkelenzerin, die in München studiert und für die LG Telis Finanz Regensburg startet, verbesserte sich an ihrem Vereinsort auf 36:24,57 Minuten. Mit ihrer Klubkollegin Anna Plinke kämpfte die 25-Jährige verbissen um den Titel in der Frauen-Hauptklasse. Letztlich hatte die Ex-ETVerin 17 Sekunden Vorsprung.

Übach-Palenberg: 21,35 Meter - Sensationsstoß

Kölner Thomas Schmitt erfüllt WM-Norm / Video nun online

Mit einer immensen Verbesserung ist Kugelstoßer Thomas Schmitt (LT DSHS Köln) am Samstag in die nationale Spitze vorgeprescht. Beim Werfertag des SV Schlafhorst in Übach-Palenberg katapultierte der 26-Jährige vom LT DSHS Köln den 7,26 Kilo schweren Eisenball auf 21,35 Meter – Platz acht in der ewigen deutschen Bestenliste. - Mehr ..- Video vom Sensations-Stoß .

Christina Zwirner auf der Jagd nach roten Blutkörperchen

Trainingslager in Flagstaff/Arizona / Höhenluft soll Leistungsschub bringen

Für Christina Zwirner ist ein langgehegter Traum in Erfüllung gegangen: Die 800-Meter-Läuferin aus Erkelenzer hat am Wochenende ein Trainingslager in Flagstaff im US-Bundesstaat Arizona aufgeschlagen und bereitet sich in der im Vergleich zu heimatlichen Gefilden deutlich dünneren Höhenluft auf die Saison vor. Mit sieben Vereinskameradinnen und –kameraden vom TV Wattenscheid 01 und Trainer Tono Kirschbaum ist die 23-Jährige 2.100 Meter über dem Meeresspiegel auf der Jagd nach roten Blutkörperchen. Die sollen die muskuläre Sauerstoffversorgung im Muskel verbessern - und mittelfristig für einen Leistungsschub sorgen.

Frederik Ruppert: "Spurten beim Fußball gelernt!"

Nach dem Abi an die SpoHo / Myhler Hindernis-Ass am profilradio.de-Mikro

Eingangs der vorjährigen Sommersaison war die Plantarsehne entzündet, seit Karneval hält ihn ein hartnäckiger Infekt vom Tempobolzen ab. Dennoch: Frederik Ruppert (Foto) blickt nach vorn. Die bald anstehenden Abiturprüfungen kann das Hindernis-Ass vom SC Myhl LA locker sehen, denn den Eignungstest an der Deutschen Sporthochschule Köln hat er bereits bestanden. Am profilradio.de-Mikrofon erklärt der Herzogenrather, dass er sein leichtathletisches Talent beruflich nutzen möchte, welchen Zeitaufwand er fürs Training betreibt  und wie immens groß der Zwiespalt bei der Entscheidung über den Startverzicht bei der Cross-DM war.

"Audio-News abspielen" (Mini-MP3-Player 1.2 ©Ute Jacobi)

 

Bergisch Gladbach: Johannes Lahey auf Platz zwei

Robert Thönnissen Klassen-Sieger / Lisa Schiffers Nordrhein-Neunte

Johannes Lahey hat am Sonntag beim Halbmarathon im Bergisch Gladbach in der Hauptklasse Platz zwei belegt. 1:18:54 Stunden brachten dem Sportstudenten vom TV 1860 Erkelenz im Gesamtklassement Rang fünf. Robert Thönnissen gewann in Eschweiler die Altersklasse M40 – als 17. unter allen Teilnehmern des Zehn-Kilometer-Laufes. Die Zeit des für Unterbruch aktiven Ratheimers: 39:15 Minuten.Lisa Schiffers (TV 1860 Erkelenz) übersprang bei der U16-Hallenmeisterschaft des Leichtathletikverbandes Nordrhein in Düsseldorf 1,42 Meter - Platz neun. Alisa Otten (SV Schlafhorst Übach-Palenberg) zog mit 10,02 Sekunden für 60 Meter Hürden in die Endrunde ein. Insgesamt belegte sie Platz 14.

Oliver Hanuschik: "Taktisches Feingefühl fehlt noch!"

Leidenschaft fürs Surfen / Hückelhovens Frontläufer im Exklusiv-Interview

Eine Woche ist es her, dass Oliver Hanuschik (Foto) mit einem so nicht erwarteten Parforceritt bei der Deutschen Cross-Meisterschaft in der U18 für Furore gesorgt und Platz zehn erkämpft hat. Und Courage unter Beweis stellte, als er zwischenzeitlich sogar die Führung übernahm. Im Interview mit Harald Koken spricht der talentierte Dauerläufer auch über seine Anfangszeit beim LAV Hückelhoven, über sein aktuelles Programm beim TuS Jahn Hilfarth und über das, was nach dem Abitur im nächsten Jahr kommen soll. In diesem Jahr hat der passionierte Surfer die Deutsche Jugendmeisterschaft Ende Juli in Jena als Ziel. Über welche Strecke er dort antreten möchte – hören Sie selbst:

"Audio-News abspielen" (Mini-MP3-Player 1.2 ©Ute Jacobi)

Heinsberg: Querfeldein durchs Stadion - geht das?

 
 

Das läuft sogar. Wie, wurde im Heinsberger Klevchen demonstriert. Flatterband und Sand ermöglichten, dass auf der sonst topfebenen Kunststoffbahn über Stock und Stein gefegt werden konnte was die Füße hergaben. Besonderes Bonbon: ein dreiteiliger Tempo-Test, bei dem sich Thomas Lönes (LAZ Mönchengladbach; Nr. 89) vor den ETVern Tobias Schroeders und Alexander Ruhl durchsetzte. Hannes Vohn hielt die Fahnen des Ausrichters hoch.- Lesen Sie unser ausfuhrliches Feature.

Gangelt: Nina Schlösser düpiert die Routiniers

U16-Siegerin beim Selfkantlauf flotteste Amazone / Rekord in Düren

Nina Schlösser hat am Sonntag beim Selfkantlauf in Gangelt eine Kostprobe ihres Könnens abgeliefert. Die 15-Jährige vom SV Schlafhorst Übach-Palenberg durcheilte den 5.285-Meter-Parcours in flotten 20:34 Minuten. Damit wurde sie nicht nur Siegerin der U16, sondern war insgesamt schnellste Amazone. Ihre Schwester Paula Schlösser lief 21:38 Minuten und kam als zweitbeste weibliche Teilnehmerin ins Ziel. Sie gewann die W14. Ganz vorn lief M18er Jouki Keulen (Landgraaf; 18:13 min). Über zehn Kilometer musste Sascha Berger (TV 1860 Erkelenz; 35:54 min) nur Iwan Theunissen (Landgraaf; 33:58 min) vorlassen. Beim Halbmarathon hatte Jörg Achten (Würselen; 1:19:56 h) fast drei Minuten Vorsprung. Orga-Chef Achim Tholen registrierte 951 Finisher. Beim parallel ausgetragenen Stadtlauf in Düren – als Regio-Meisterschaft über zehn Kilometer apostrophiert – waren es 874. Hier lief der Somalier Mohamed Ali mit 30:32 Minuten Streckenrekord. Die Titel holten Fahd Mellouk (Düren, 34:27 min) und Claudia Leschnik (Herzogenrath; 39:27 min). Die vom Laufwart des Leichtathletikverbandes Nordrhein lancierte Meldung, die Veranstaltung sei Premiere der ersten Regionalmeisterschaft der Leichtathletikkreise Aachen, Düren, Euskirchen, Heinsberg und Köln/Rhein-Erft, entpuppte sich als Ente.

Markt Indersdorf: Monika Rausch Deutsche Vize-Meisterin

Oliver Hanuschik bei Cross-DM auf Platz zehn / Myhler U20 Zwölfte

Monika Rausch hat am Samstag bei der Deutschen Cross-Meisterschaft im bayerischen Markt Indersdorf mit dem Team der LG Telis Finanz Regensburg Silber erkämpft. In der Einzelwertung der Hauptklasse schaffte die 24-jährige Erkelenzerin, die in München studiert, Platz zehn. Schwierige sechs Kilometer durcheilte die Ex-ETVerin dabei in 24:23 Minuten. Oliver Hanuschik hat ebenfalls mit Nachdruck auf sich aufmerksam gemacht. Der Dauerläufer vom TuS Jahn Hilfarth belegte in der U18 Platz zehn – als zweitbester Akteur des Leichtathletikverbandes Nordrhein. Den kräftezehrenden 4.400-Meter-Parcours bewältigte er in 16:39 Minuten und hatte damit Tuchfühlung zur Spitze. Die U20 des SC Myhl LA musste auf dem tiefen Wiesengeläuf schwer kämpfen. Hannes Vohn (23:57 min), Micha Noé (25:09 min) und Alexander Memenga (25:10 min) notierten über sechs Kilometer in der Team-Wertung auf Platz zwölf. Leistungsträger Frederik Ruppert musste erkältet passen.

Markt Indersdorf: Oliver Hanuschik auf dem Prüfstand

Sieben HSer bei Cross-DM / Bewährungsprobe für Frederik Ruppert

Gut 600 Kilometer nimmt ein Sextett aus dem Heinsberger Beritt unter die Reifen, um bei der Deutschen Meisterschaft im Crosslauf mitzumachen. Sie findet am Samstag (07.März) in Markt Indersdorf im oberbayerischen Landkreis Dachau statt, also etwa 35 Kilometer nordwestlich von München. Von der Papierform her hat Oliver Hanuschik (TuS Jahn Hilfarth) gute Aussichten auf eine vordere Platzierung. Immerhin war das U18-Ass im Vorjahr Viertbester seines Jahrgangs. Und: Die zurückzulegende Distanz von 4,4 Kilometern hat genau seine Kragenweite. Im Sechs-Kilometer-Lauf der U20 nimmt das Nordrhein-Meisterteam vom SC Myhl LA Kurs auf Edelmetall. Im Vorjahr preschte das Trio in der U18 als Vierter knapp an einer Medaille vorbei. „Leitwolf“ Frederik Ruppert glänzte einzeln als Siebter. Hannes Vohn, Micha Noé und Alex Memenga kämpfen auf dem Fünf-Runden-Parcours um die beiden restlichen Mannschaftsplätze. Ihre Vereinskameradin Sandra Heinen nimmt diese Distanz in der U23 unter die Füße. Vor Jahresfrist sprang Team-Bronze heraus. Ins Team der LG Telis Finanz Regensburg möchte die Erkelenzerin Monika Rausch, die in der Hauptklasse antritt. Die Studentin lebt in München und hat quasi ein Heimspiel.

Köln: HS-Hochspringerinnen weit vorn

Alisa Otten schafft 1,47 Meter / Sieg für Sophie Fluthgraf

Hoffnungsvoller Hochsprung-Nachwuchs hat sich beim Hallensportfest in Köln ins Blickfeld geschoben. Alisa Otten (SV Schlafhorst) flog über 1,47 Meter und belegte damit in der W14 Platz zwei. Sophie Fluthgraf (TuS Jahn Hilfarth; 1,25 m) gewann die W11. W15-Ass Lisa Schiffers (TV 1860 Erkelenz) holte gleich dreimal Platz fünf: über 60 Meter Hürden (10,10 sec), im Weitsprung (4,77 m) und mit der Kugel (8,54 m).

Leverkusen: Carl Siemes setzt Achtungszeichen

30:58 Minuten über zehn Kilometer / Nach Infekt wieder hergestellt

Carl Siemes hat sich am Sonntag mit einem Zehn-Kilometer-Hausrekord zurückgemeldet. Der 23-jährige Heinsberger lief beim Straßenlauf an seinem Vereinsort Leverkusen 30:58 Minuten. Das brachte beim Klassiker „Rund ums Bayerkreuz“ im Gesamtklassement Platz sieben. Auf die Hallensaison hat der Mittelstreckler, dessen Schwerpunkt die 1.500-Meter-Distanz ist, wegen eines Infektes verzichtet.

Erfurt: Peter Speckens zweimal Deutscher Senioren-Meister

Andreas Müller erkämpft Silber / Jon Powell, Alfred Reinhardt und Lutz Vorbach Dritte

Peter Speckens hat sich beim nationalen Winterchampionat der Best Ager in Erfurt zweimal als "Herr der Ringe" die Meisterkrone gesichert. Am Sonntag schleuderte der Routinier vom SV Schlafhorst Übach-Palenberg zunächst den Diskus auf 34,44 Meter. Den Hammer brachte der 79-Jährige dann sogar auf 42,97 Meter und hatte über fünf Meter Vorsprung. Nur 54 Hundertstel haben Andreas Müller zum Titel eines Deutschen Meisters gefehlt. Der 50-Jährige vom TV 1860 Erkelenz erkämpfte über 800 Meter Silber. Und das in 2:11,49 Minuten. Sein Teamgefährte Jon Powell katapultierte den Speer auf 44,40 Meter. Das war die drittbeste Weite. Lutz Vorbach (SV Schlafhorst) stieß die Kugel auf 11,71 Meter und wurde mit Bronze dekoriert. Ebenso sein Klubkollege Alfred Reinhardt, der über 60 Meter Hürden in 9,83 Sekunden nur um zwei Hundertstel an Silber vorbei preschte. Vielstarter Hans Borgmann (VSV Grenzland) holte als 200-Meter-Vierter seine beste Platzierung. 

Erfurt: HS-Sextett bei Senioren-DM aussichtsreich

Peter Speckens zweimal an Position eins der Meldeliste / Andreas Müller über 800 m vorn

Sechs HSer haben für das nationale Winterchampionat der Senioren gemeldet, das am Wochenende in Erfurt stattfindet. Der TV 1860 Erkelenz schickt mit Andreas Müller, Ingrid Kusche und Jon Powell gleich drei Medaillen-Aspiranten ins Rennen. Auch Peter Speckens und Lutz Vorbach vom SV Schlafhorst Übach-Palenberg sind bei dieser Deutschen Meisterschaft in ihren Altersklassen Edelmetall-Kandidaten. Ebenso Hans Borgmann, der den VSV Grenzland Wegberg repräsentiert.

Alexander Wilms stößt 14,66 Meter

Regio-Hallenmeisterschaft in Übach-Palenberg / Samuel Uzoma über 1,85 m

Schwer in Schwung war Alexander Wilms (TV 1860 Erkelenz) bei der Regio-Hallenmeisterschaft in Übach-Palenberg. Als Sieger der U20 stieß er die Sechs-Kilo-Kugel auf 14,66 Meter - 1,60 Meter weiter als  letzten Sommer. Mit 7,69 Sekunden gewann er zudem über 60 Meter. Samuel Uzoma vom ausrichtenden SV Schlafhorst übersprang 1,85 Meter. U18-Talent Julia Winkens (SC Myhl LA) verbesserte sich auf 1,58 Meter.

Karlsruhe: Christina Zwirner DM-Sechste

Starkes Finish im 800-Meter-Finale / Saisonrekord

Christina Zwirner hat am Sonntag bei den Deutschen Hallen-Meisterschaften in Karlsruhe über 800 Meter bravourös Platz sechs erkämpft. Die für den TV Wattenscheid 01 aktive Erkelenzerin ordnete sich zunächst ganz am Ende des achtköpfigen Feldes ein, um dann nach Zwischenzeiten von 32 Sekunden bei 200, 64 Sekunden bei 400 und 1:36 Minuten bei 600 Meter anzugreifen. Schließlich blieben die Uhren bei 2:08,61 Minuten - Saisonbestzeit.

Letzte Aktualisierung ( Freitag, 27. März 2015 )