Startseite
Köpfe+Karrieren
Jobs in der Region
Impressum/Redaktion
 
E-Mail

 

  Das lief im Juni

U20-WM: Jonas Honßen holt Platz vier

Erneut starker Auftritt / Noch Luft nach oben

Jonas Hanßen hat in der Nacht zum Samstag bei der U20-WM in Eugene (USA) über 400 Meter Hürden einen viel umjubelten vierten Platz erkämpft. In 51,07 Sekunden schaffte der 19-jährige vom SC Myhl LA seine drittbeste Zeit überhaupt  - und zeigte sein drittes Klasserennen innerhalb von drei Tagen. Und das, obwohl ihm Rhythmusprobleme zu schaffen machten. „Auf der Gegengeraden war total viel Wind, da bin ich aus dem Rhythmus gekommen“, so der Schützling des daheim mit fiebernden Harald Eifert. „Ich hätte gerne gewusst, wie schnell es ohne die Probleme gegangen wäre,“ meinte Jonas Hanßen, der sich ein bisschen über die verpasste Medaille ärgerte. Für die hätte in jedem Fall eine neue Bestzeit hergemusst. Gold ging an Jaheel Hyde (Jamaika; 49,29 sec), Ali Khamis Khamis aus Bahrain rannte in neuem U20-Landesrekord (49,55 sec) zu Silber. 50,07 Sekunden brachten dem US-Amerikaner Tim Holmes Bronze.

DM in Ulm: Alle HSer in den Finals

Alina Kuß Vorlauf-Siegerin / Auch Christina Zwirner und Carl Siemes weiter

Alina Kuß hat am Samstag bei der Deutschen Meisterschaft in Ulm mit der 4 mal 400 Meter-Jugendstaffel des ART Düsseldorf Runde eins unbeschadet überstanden und das Finale am Sonntagnachmittag erreicht. Im letzten von drei Zeitläufen nahm die 18-Jährige aus Kleingladbach gleich das Heft in die Hand, um den Stab ungefährdet an die nächste Läuferin weiterzureichen. Das Quartett notierte beim Vorlaufsieg 3:52,84 Minuten, das ist insgesamt die zweitbeste Zeit. Carl Siemes erreichte mit 3:53,07 Minuten für 1.500 Meter das Finale am Sonntagnachmittag. In seinem Vorlauf kam er auf Platz sechs. Christina Zwirner beklagte nach ihren 2:09,23 Minuten über 800 Meter zwar ein verbummeltes Rennen, erreichte aber dennoch das Finale. Am Sonntag läuft sie zudem in der Wattenscheider 4 mal Meter-Staffel, die ihren Vorjahressieg zu verteidigen hat.

Peter Hanßen trifft Idol seiner Jugend

Doppel-Olympiasieger Alberto Juantorena / "Total nett"

 

Bei der U20-WM in Eugene (USA) saß auf der Tribüne plötzlich Alberto Juantorena (Kuba), 1976 in Montreal Olympiasieger über 400 und 800 Meter, vor den Erkelenzer Eheleuten Hanßen. „Hab mich mit ihm kurz unterhalten, dass er ein großes Idol in meiner Jugendzeit war und dass ich ein Riesenposter von ihm in meinem Schlafzimmer hängen hatte. Der ist total nett“, meldet Peter Hanßen. Klar, dass er sich mit Alberto Juantorena (re.) ablichten ließ.

U20-WM: Jonas Hanßen prescht ins Finale vor

50,93 Sekunden als Zwischenlauf-Zweiter / Irre: Medaille ist drin

Keine Überraschungen oder – abgesehen vom wechselnden Wind - Turbulenzen, kein Anzeichen von Zwischenstation oder kleinem Finale: Jonas Hanßen hat voll vom Leder gezogen und eindrucksvoll sein Ziel erreicht. Am Donnerstagabend unserer Zeit ist der 19-Jährige vom SC Myhl LA bei der U20-Weltmeisterschaft in Eugene im US-Bundesstaat Oregon über 400 Meter Hürden souverän in den Endlauf vorgeprescht – mit überaus flotten 50,93 Sekunden, seiner insgesamt zweitbesten Zeit. Damit belegte der Schützling des daheim mitfiebernden Harald Eifert Platz zwei - hinter Favorit Tim Holmes (USA; Bestzeit 49,90 sec), der 50,80 Sekunden notierte und Jonas Hanßen erst im Finish übertraf. Auf den ersten 200 Metern marschierte Jonas Hanßen förmlich mit Siebenmeilenstiefelb vorne weg. Starker Auftritt und Motivation fürs Finale am frühen Samstagmorgen. Zumal in den anderen beiden Zwischenläufen nur die Sieger schneller waren. Wenn alles passt, ist für den Holzweiler eine Medaille drin.

U20-WM: Show must go on

Jonas Hanßen um 21.25 Uhr im ersten Semi-Finale / Platz zwei reicht fürs Finale

Jonas Hanßen hat gleich um 21.25 Uhr ein sauschweres Halbfinale erwischt. Der 19-Jährige vom SC Myhl LA startet im ersten der drei Läufe auf Bahn vier. Vier der Top acht aus der Meldeliste sind in seinem Lauf. Tim Holmes (USA; Bahn sechs) ist schwer zu schlagen. Okeen Williams (Jamaika; Bahn sieben) wird sich noch steigern können und Yusuke Sakanashi (Japan) war gestern im Vorlauf auch richtig gut...schau'n mer mal und Daumen drücken. Platz zwei reicht zum direkten Weiterkommen. - Das aktuelle Wetter: 18,3 Grad, wolkig - gegenüber gestern also much better. 

U20-WM: Jonas Hanßen lässt sich nicht beirren

Souveräner Vorlauf-Sieg / 51,71 Sekunden auf regennasser Bahn

Kühle Temperaturen, Nieselregen und Pfützen auf der Bahn – Traumbedingungen sehen anders aus. Dennoch hat Jonas Hanßen am Mittwochabend unserer Zeit bei der U20-WM in Eugene (USA; 12.10 Uhr Ortszeit) über 400 Meter Hürden souverän seinen Vorlauf gewonnen und Runde eins eindrucksvoll überstanden. In 51,71 Sekunden lag der für den SC Myhl LA aktive Holzweiler bei seinem zweiten großen internationalen Auftritt klar vorn – ganz starke Vorstellung. Der Einzug ins Halbfinale am Donnerstag um 21.20 Uhr ist gebongt, Laut Reglement kommen die beiden Ersten jedes Vorlaufes und die acht Zeitschnellsten weiter. - Interview .

Drei "Legionäre" laufen in Ulm

"Große" Deutsche Meisterschaft / Finalchancen und mehr

Drei für auswärtige Klubs aktive „Legionäre“ vertreten das Heinsberger Land am Wochenende bei der „großen“ Deutschen Meisterschaft der Hauptklassen in Ulm. Die besten Aussichten hat Alina Kuß aus Kleingladbach, die mit der 4 mal 400 Meter-Staffel des ART Düsseldorf bei den parallel ausgetragenen Jugend-Titelkämpfen ganz vorn landen kann. Christina Zwirner (Erkelenz/ TV Wattenscheid 01) möchte über 800 Meter ins Finale. Ebenso Carl Siemes (Heinsberg/ TSV Bayer 04 Leverkusen) über 1.500 Meter. profilradio.de ist vor Ort und an der umfangreichen Berichterstattung via leichtathletik.de beteiligt.

Jonas Hanßen vor dem WM-Debüt

Heute Abend Vorlauf in Eugene (USA) / profilradio.de porträtiert den 19-Jährigen

 
 Strahlt Selbstbewusstein aus: Jonas Hanßen vor dem Stadion in Eugene, wo er am Mittwoch die Rennschuhe zum WM-Vorlauf schnürt.

Jetzt geht’s los: Jonas Hanßen ist nach einwöchiger Vorbereitung in Salem mit der U20-Nationalmannschaft nach Eugene im Bundesstaat Oregon übergesiedelt. Dort nimmt der 19-Jährige an der U20-Weltmeisterschaft teil, die am Dienstag beginnt. Der vorjährige EM-Siebte vom SC Myhl LA tritt am heutigen Mittwoch um 21.10 Uhr unserer Zeit zum Vorlauf an – den Einzug ins Semi-Finale am Donnerstag um 21.20 Uhr fest vor Augen. Läuft es auch dort glatt, heißt es am Freitag erneut Daumen drücken – tief in der Nacht um 4.35 Uhr steht dann das Finale der weltbesten Acht an. Derzeit rangiert der Schützling von Harald Eifert an Position sieben. Eurosport zeigt Aufzeichnungen aus Eugene  - Mittwoch und Donnerstag von 10.30 bis 12 Uhr, Freitag und Samstag von 11 bis 12.30 Uhr sowie am Samstag zusätzlich von 18.45 bis 20 Uhr. Das Foto wurde uns von den stolzen Eltern Petra und Peter Hanßen übermittelt, die vor Ort mit fiebern. - Klar, dass wir Jonas Hanßen in einem ausführlichen Feature porträtieren. Einfach hier klicken.

Alina Kuß pfeilschnell

100 Meter in 12,26 Sekunden / Für die DM gewappnet

Alina Kuß hat sich in Mannheim für die anstehenden Meisterschaften prima präpariert gezeigt. Über 100 Meter verbesserte sich die U20-Langsprinterin aus Kleingladbach auf flotte 12,26 Sekunden, über 200 Meter kam sie mit 25,16 Sekunden dicht an ihren Hausrekord heran. Am Wochenende läuft die Ex-ETVerin bei der "großen" Deutschen Meisterschaft in Ulm in der 4 mal 400-Meter-Staffel des ART Düsseldorf. Zwei Wochen später ist die 18-Jährige an der Deutschen Jugendmeisterschaft in Wattenscheid beteiligt.

Christina Zwirner fit für Ulm

800 Meter bei Bullenhitze / 2:07,52 Minuten in Heusden (Belgien)

Fünf Wochen, nachdem sie von einem Auto angefahren wurde und deshalb ihre Ambitionen bei der Deutschen Junioren-Meisterschaft vergessen musste, hat Christina Zwirner sich am Samstag beim Meeting im belgischen Heusden-Zolder zurückgemeldet. Bei 35 Grad im Schatten wurde die 22-jährige Erkelenzerin, im Vorjahr bei der U23-DM 800-Meter-Vizemeisterin und mit der 4 mal 400-Meter-Staffel des TV Wattenscheid 01 Deutsche Meisterin, Zweite ihres Zeitlaufes - in ausbaufähigen 2:07,52 Minuten. Nach 31 Sekunden für die ersten 200 und 62 Sekunden für die erste Runde übernahm die angehende Bankkauffrau mutig die Führung. Christina Zwirners Saisonrekord steht bei 2:06,24 Minuten. Am nächsten Wochenende nimmt sie in Ulm an der Deutschen Meisterschaft teil. - Mehr aus Heusden.

  

Umfassendes Feature über Jonas Hanßen

Porträt in Fachzeitschrift / Auch Vereinsstrukturen beleuchtet

Die Fachzeitschrift "LEICHTATHLETIK" hat Langhürdler Jonas Hanßen (SC Myhl LA) viel Platz eingeräumt und eine umfassende Geschichte gewidmet, Berechtigt. Immerhin reist er als Siebter der Weltbestenliste zur U20-WM nach Eugene. Der Endlauf ist also drin. Europaweit hat ihn sein in Mannheim erzielter Hausrekord von 50,68 Sekunden auf die Poleposition klettern lassen. In Hanßens kleinem Heimatverein wird alles dafür getan, Talente wie den 19-Jährigen zu halten. Die ganze Geschichte lesen Sie in der neuesten Ausgabe von „LEICHTATHLETIK“, die am Mittwoch erscheint.

U20-WM: Mission hat begonnen

Jonas Hanßen Richtung Eugene unterwegs / Exklusiv-Interview

Für HS-Überflieger Jonas Hanßen aus Holzweiler hat am Sonntag die größte Herausforderung seines noch jungen Lebens begonnen: die Mission Junioren-Weltmeisterschaft. Zunächst ging’s nach Frankfurt. Und von dort aus am Montagmorgen per Flieger weiter nach Seattle und schließlich ins einwöchige Vorbereitungscamp in Salem, der Hauptstadt des US-Bundesstaates Oregon. Gleich zum Auftakt gab es am Dienstag eine Gratulationscour außersportlicher Art. Denn da wurde Jonas Hanßen 19. Ernstfall Klappe eins: nächsten Mittwoch (23. Juli). Dann tritt der Schützling von Harald Eifert in Eugene bei der U20-WM zum Vorlauf über 400 Meter Hürden an. Mit welchen Erwartungen, mit welchem Potenzial, mit wie viel Unterstützung – das hat der künftige Student für 3D-Animation und Game Design exklusiv am profilradio.de-Mikrofon offenbart. Hören Sie das Acht-Minuten-Gespräch mit Harald Koken:

"Audio-News abspielen" (Mini-MP3-Player 1.2 ©Ute Jacobi)

Hamm/Sieg: Hindernis-Ladys trennten 87 Hundertstel

Sarah Kammer Westdeutsche U23-Meisterin / Christina van Heukelum behält HS-Rekord

Ein Duo vom SC Myhl  LA hat am Sonntag bei der Westdeutschen Meisterschaft in Hamm/Sieg den Takt über 3.000 Meter Hindernis diktiert: Sarah Kammer holte in 11:04,32 Minuten den Titel der U23, Christina van Heukelum blieb als Siegerin der Hauptklasse mit 11:05,19 Minuten nur knapp drei Sekunden über ihrem HS-Rekord. Alina Kuß (Hückelhoven/ ART Düsseldorf) erkämpfte über 400 Meter Hürden mit flotten 63,96 Sekunden U23-Silber.

Senioren-DM: Felix Hoppe Vize-Meister

83-Jähriger wie entfesselt über 200 Meter / Hans Borgmann Vierter

Felix Hoppe hat am Sonntag zum Abschluss der nationalen Senioren-Titelkämpfe in Erfurt Silber erkämpft. Der fast 84-Jährige lief über 200 Meter nach 37,05 Sekunden als Zweiter ins Ziel. Hans Borgmann, sein Klubkollege beim VSV Grenzland Wegberg, wurde mit 43,63 Sekunden Vierter.

Senioren-DM: Zweites Gold für Anja Deckers

400 Meter Hürden in 72,90 Sekunden / Peter Speckens Vize-Meister

Anja Deckers läuft bei der Senioren-Meisterschaft des Deutschen Leichtathletikverbandes in Erfurt regelrecht zur Hochform auf. Jedenfalls fuhr die 44-Jährige vom SC Myhl LA am Samstag gleich zu Beginn des zweiten Wettkampftages den Sieg über 400 Meter Hürden ein. Mit diesem zweiten DM-Gold verbesserte sie den HS-Rekord der Altersklasse W45 auf 72,90 Sekunden. Peter Speckens (SV Schlafhorst) fehlten als Hammerwurf-Vize mit 37,98 Meter 1,34 Meter zum Sieg. Peter Holthuijsen (SC Myhl LA; 45,81 m) schleuderte den Diskus auf die drittbeste Weite. Andreas Müller (TV 1860 Erkelenz) holte nach dem 800-Meter-Silber am Vortag nun 1.500-Meter-Bronze. Dabei verbesserte er den HS-Rekord der M50 auf 4:26,79 Minuten. Lutz Vorbach (SV Schlafhorst) stieß die Kugel in der M75 auf 12,05 Meter - die viertbeste Weite.

Rhede: Sina Holthuijsen mit doppeltem HS-Rekord

Hammer schlägt bei exakt 55 Metern auf / Ärger über nassen Ring

Hammerwerferin Sina Mai Holthuijsen (SC Myhl LA) hat am Freitag beim Meeting in Rhede gleich zweimal ihren HS-Rekord in der U20 verbessert. Und zwar zunächst im vierten Durchgang auf 54,64 Meter und letztendlich auf exakt 55 Meter. "Eine prima Ausgangsposition für die Deutsche U20-Meisterschaft", so die noch 17-Jährige, die sechs Tage zuvor bereits niederländische Jugendmeisterin werden konnte. Verärgert zeigte sich die Hetzeratherin über den durchnässten Wurfring. Jonas Hanßen trat über 100 Meter an, wirkte aber sechs Tage nach seinem Parforceritt in Mannheim fest. 15 Minuten Zeitplanverzögerung - Gift für Gemüt und Muskulatur. 11,29 Sekunden bei 1,2 Meter pro Sekunde Gegenwind - abhaken, nach vorn schauen. Sonntag beginnt die Mission U20-WM - mit dem Treffen des DLV-Teams in Frankfurt. - Mehr aus Rhede.

Überraschung in Erfurt: Anja Deckers Deutsche Meisterin

Andreas Müller holt Silber / Alfred Reinhardt schafft Bronze

Anja Deckers hat am Freitag bei der Deutschen Senioren-Meisterschaft in Erfurt voll vom Leder gezogen und einen so nicht erwarteten Coup gelandet. Denn die noch nicht ganz 45-Jährige vom SC Myhl LA hat über 80 Meter Hürden in ihrer Altersklasse souverän den Titel der Deutschen Meisterin ergattert - in 13,84 Sekunden und mit sechs Hundertsteln Vorsprung. Andreas Müller (TV 1860 Erkelenz; 2:09,62 min) hatte über 800 Meter drei Zehntel Rückstand, erkämpfte aber immerhin Silber. Alfred Reinhardt (SV Schlafhorst; 15,70 sec) schaffte im Hürdensprint Bronze. Vierte Plätze holten sein Klubkollege Peter Speckens (Diskus; 35,95 m), Felix Hoppe (100 m; 16,85 sec) und Hans Borgmann (beide VSV Grenzland/ Hochsprung; 1,05 m). - Die Wettkämpfe dauern noch bis Sonntag - mit prima Prognosen für die HSer.  

Vom DLV nominiert: Jonas Hanßen fliegt zur U20-WM

Nächste Woche Camp in Salem (USA) / Fachorgan: "Weltklasse"

Jonas Hanßen vom SC Myhl LA gehört erwartungsgemäß zum Team, mit dem der Deutsche Leichtathletikverband (DLV) zur U20-Weltmeisterschaft in Eugene (USA; 22. bis 27. Juli) reisen wird. Insgesamt hat der DLV am Dienstag 57 Athletinnen und Athleten nominiert. In der kommenden Woche wird die Mannschaft ein einwöchiges Vorbereitungscamp im rund 100 Kilometer nördlich von Eugene gelegenen Salem im US-Bundesstaat Oregon beziehen. „Hier können sich die Athleten an die neun Stunden Zeitverschiebung und die klimatischen Bedingungen gewöhnen“, so der verantwortliche Bundestrainer Dietmar Chounard. Zwei Tage vor Beginn der Wettkämpfe geht es für das DLV-Team nach Eugene, wo es auf dem Uni-Campus wohnt, fußläufig vom Stadion entfernt. „Die Stimmung in der Mannschaft ist schon jetzt euphorisch“, sagt der Bundestrainer. Für Jonas Hanßen ist es das zweite Turnier im Nationaltrikot. Vor Jahresfrist holte der Langhürdler bei der U20-Europameisterschaft Platz sieben. Nach seiner neuerlichen Steigerung titelt die Fachzeitschrift LEICHTATHLETIK in ihrer am Mittwoch erscheinenden Ausgabe: „Mit starker Technik hinein in die Weltklasse“. Außerdem stand der Schützling von Harald Eifert, der am Freitag in Rhede über 100 und 200 Meter gemeldet ist, dem Onlineportal leichtathletik.de Rede und Antwort. Zum Interview .

Mannheim: Jonas Hanßen löst mit Landesrekord das WM-Ticket

Irrre neue Bestzeit: 50,68 Sekunden / Um fast eine Sekunde gesteigert

Die offizielle Nominierung wird erst Anfang der Woche bekanntgegeben. Aber schon jetzt dürfte feststehen, dass Jonas Hanßen bei der U20-WM ab 22.Juli in Eugene im US-Bundesstaat Oregon das deutsche Nationaltrikot tragen wird. Wie schon bei der U20-EM letzten Sommer in Rieti (Italien), wo er über 400 Meter Hürden Siebter wurde. Sein Auftritt am Sonntag bei der Junioren-Gala des Deutschen Leichtathletikverbandes in Mannheim sprach Bände, war regelrecht ein Parforceritt par excellence. Auf Bahn zwei eingeteilt hatte der dreifache Deutsche Jugendmeister vom SC Myhl LA schon bei Streckenhälfte das gesamte und gewiss nicht schwache Feld überlaufen. Rhythmisch präzise und technisch galant bolzte er einer persönlichen Bestzeit entgegen – und verbesserte sich dabei um fast eine ganze Sekunde. 50,68 Sekunden – 94 Hundertstel flotter als bislang.Und 76 Hundertstel besser als der U20-Rekord des Leichtathletikverbandes Nordrhein, der seit 1985 (!) Bestand hatte.In der aktuellen nationalen Saison-Rangliste der Hauptklasse steht Jonas Hanßen nun an Position sechs. - Nur zur Orientierung: Der Deutsche Jugendrekord steht bei 49,61 Sekunden, gehalten vom späteren Vize-Weltmeister und Olympia-Dritten Harald Schmid (Gelnhausen).

Rheydt: Moritz Ringk überragender Deutscher M14-Meister

Fünfkampf-Verbesserung um 44  Punkte / Neuer HS-Rekord

Regen, Wind und Wetter konnten Moritz Ringk am Sonntag ebenso wenig anhaben wie die aus ganz Deutschland angereisten Mitbewerber. Bei der Deutschen U16-Meisterschaft im Blockwettkampf in Rheydt ließ sich der noch 13-Jährige vom TuS Jahn Hilfarth von Beginn an nicht die Butter vom Brot nehmen. Angefeuert von vielen Fans steigerte er den HS-Rekord und die persönliche Bestleistung auf 2.627 Zähler. Und das, obwohl er gar kein echter Leichtathlet ist, sondern mit einer Profikarriere im Fußball liebäugelt. „Im nächsten Jahr will er den Titel verteidigen, danach fällt eine definitive Entscheidung“, erklärte sein Vater Hans-Joachim Ringk, in den 1970er Jahren ein ambitionierter Nachwuchsläufer. Zurück zum Sohn: Die persönliche Bestleistung über 100 Meter steht nun bei 12,21 Sekunden. 12,01 Sekunden über 80 Meter Hürden bedeuteten Einstellung des Hausrekordes. 55 Meter mit dem Ball - ausbaufähig, zumal das Wurfgeschoss im letzten Durchgang über 60 Meter weit flog, aber Moritz minimal übertrat. 6:42,82 Minuten für 2.000 Meter und 5,35 Meter im Weitsprung rundeten den Husarenritt des Hückelhoveners ab. Lisa Schiffers (TV 1860 Erkelenz) und ihre Ex-Klubkollegin Judith Franzen (ART Düsseldorf) sammelten bei ihren DM-Debüts wichtige Erfahrungen und notierten im Mittelfeld. - Mehr aus Rheydt. - Mehr zu den Wettbewerben der Mädchen.

 
In der Nacht zuvor vom Vetter gefertig: Moritz Ringk bekam bei seinem mit Gold prämiierten DM-Debüt gehörig Unterstützung - nicht nur durch Anfeuerungsrufe, sondern auch durch dieses weithin sichtbare Spruchband.

Amsterdam: Sina Holthuijsen Niederländische U20-Meisterin

Hammer flog auf 51,29 m / Freitag in Rhede

Sina  Mai Holthuijsen (SC Myhl LA) hat am Samstag in Amsterdam den Titel der niederländischen Jugendmeisterin erkämpft. Dabei  schleuderte die 18-Jährige den Vier-Kilo-Hammer der U20 auf 51,29 Meter. Am Freitag wírft sie beim Meeting in Rhede.

Heißes Wochenende im Anmarsch

Macht Jonas Hanßen WM-Start klar? / Sina Holthuijsen und Moritz Ringk bei DM bzw. NK

Zwei nationale Meister-Titel und ein Ticket zur U20-WM – hohe Zielsetzungen, bei deren Erfüllung der HS-Beritt am Wochenende weiter in den Fokus der Extraklasse-Leichtathletik rücken würde. Jonas Hanßen (SC Myhl LA) möchte am Sonntag in Mannheim die Teilnahme an der U20-WM in Eugene (USA) klarmachen. Die Norm hat er bereits geschafft, jetzt muss eine Top-Platzierung her. „Drückt mir die Daumen“, fordert er via Facebook die Daheimgebliebenen auf, um 11.15 Uhr den Livestream zu verfolgen, der von profilradio.de mit produziert wird. „Klar drücken wir die Daumen“, hat Jürgen Meuser (TuS Jahn Hilfarth) bereits reagiert. Und die frühere Extraklasse-Sprinterin Gisela Dahlen (SSV Erkelenz) postet: „Wir sind dabei...es werden alle verfügbaren Daumen gedrückt.“ Hier der Link zum Live-Stream. - Sina Holthuijsen (SC Myhl LA) hämmert am Samstag in Amsterdam um den Titel der niederländischen U20-Meisterin. Mit Moritz Ringk (TuS Jahn Hilfarth) hat der Kreis Heinsberg bei der Deutschen U16-Meisterschaft im Blockwettkampf in Rheydt ein heißes Eisen im Feuer. Der M14-Nordrheinmeister wartete bei seinem Sieg neulich in Wesel mit einem Wahnsinns-Endspurt auf - ein Pluspunkt, der auch jetzt wieder entscheidend sein könnte. „Als punktbester Starter nominiert wollen wir den Ball zwar flach halten, aber wir wünschen Dir auf diesem Weg auf jeden Fall viel Erfolg“, schreibt Steffi Schmitz-Görres auf der Hilfarther Homepage.Auch m Grenzlandstadion sind wir vor Ort. Zudem verweisen wir auf diese Ergebnisübersicht . - Mehr über die DM in Rheydt.

Hilden: Sarah Kammer läuft Nordrhein-Jugendrekord

2.000 m Hindernis in 6:53,50 min / Frederik Ruppert U18-Meister

Sarah Kammer hat am Mittwoch in Hilden als Landesmeisterin den Nordrhein-Jugendrekord über 2.000 Meter Hindernis um 37 Hundertstel auf 6:53,50 Minuten verbessert. Frederik Ruppert (beide SC Myhl LA) landete bei der U18 mit 6:19,35 Minuten einen Start-Ziel-Sieg. Oliver Hanuschik (TuS Jahn Hilfarth) debütierte als Fünfter mit 6:32,31 Minuten. Keijo Böhmelt (SC Myhl LA; 7:28,55 min) wurde Dritter der U20.

Klasse-Leichtathletik: Domspringen feiert Zehnjähriges


Spitzenfeld am 3.September in Aachen / Eintritt frei

Der mit 5,73 Meter aktuelle DLV-Jahresbeste Tobias Scherbarth (Foto / TSV Bayer 04 Leverkusen), sein Klubkollege Karsten Dilla (mit 5,71 Meter Zweiter der deutschen Bestenliste), Malte Mohr (mit 5,70 Dritter der deutschen Bestenliste) und Rens Blom (Weltmeister 2005) haben für den 3. September bereits verbindlich zugesagt. Aachens Oberbürgermeister Marcel Philipp am Dienstag vor der Presse: „Spätestens seit Björn Otto vor zwei Jahren einen immer noch bestehenden Deutschen Rekord im Stabhochsprung aufgestellt hat, ist das NetAachen-Domspringen ein bedeutender Teil der Sportgeschichte geworden.“

Osterode: Roman Heil bestätigt seine Klasse

53,15 m: Diskus-Dritter / Medaillen-Ambitionen bei Heim-DM

Roman Heil hat im niedersächsischen Osterode Platz drei belegt. Mit 53,15 Metern wahrte das U18-Ass im Diskuswerfen seine Anwartschaft auf eine Medaille bei der Deutschen Jugendmeisterschaft. Diese findet im August in Wattenscheid statt – für den Übach-Palenberger also ein Quasi-Heimspiel. Seit letzten Herbst geht er dort zur Schule und lebt im auf den Leistungssport ausgerichteten Internat.

Dormagen: Timo Krampen nah am Saisonrekord

Zweiter in 53,94 Sekunden / Dauerregen verhagelte die DM-Norm

Timo Krampen (Boscheln/ Wattenscheid) ist beim völlig verregneten Sportfest in Dormagen über 400 Meter Hürden nur um fünf Hundertstel an seiner Saisonbestleistung vorbeigeprescht. 53,94 Sekunden brachten Platz zwei – mit sechs Zehnteln Rückstand. Die erhoffte Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft in Ulm wurde noch nicht erreicht. Seit Wochen plagt sich der Student mit Sehnenproblemen.

Zwolle: Sina Holthuijsen wieder deutlich vorn

54,28 m und stabile Serie / Fit für niederlädische U20-Meisterschaft

Sina Mai Holhuijsen hat am Sonntag in Zwolle (Niederlande) den Vier-Kilo-Hammer mit 54,28 Meter bis auf 30 Zentimeter an ihren Hausrekord heran geworfen – und mit über vier Metern Vorsprung gewonnen. Und das im strömenden Regen. Die weiteren drei Versuche lagen im Bereich von 53 Metern – eine stabile Serie also. Beim Einwerfen flog das Geschoss gar über die 55-Meter-Marke. Im Kugelstoßen steht die persönliche Bestleistung der Hetzeratherin nun bei 10,44 Meter. Ihrem bei diesem Mannschaftswettkampf siegreichen niederländischen Verein Unitas Sittard ermöglichte Sina Holthuijsen den Aufstieg in die erste Liga. – Am Samstag nimmt sie in Amsterdam an der niederländischen U20-Meisterschaft teil, am Freitag darauf am Meeting in Rhede.

Essen: Nils Langemeyer Westdeutscher U16-Meister

Hausrekord über 300 m / Judith Franzen Vierte / Tara Franz Fünfte

Nils Langemeyer (SV Schlafhorst Übach-Palenberg) hat am Sonntag bei der Westdeutschen U16-Meisterschaft in Essen erneut gehörig vom Leder gezogen. Über 300 Meter steigerte sich der hochaufgeschossene Blondschopf um weitere fünf Hundertstel auf nunmehr 37,34 Sekunden und fuhr damit seinen zweiten überregionalen Titel ein. Fronleichnam hatte er bereits auf Nordrhein-Ebene für Furore gesorgt - mit sechs Zehnteln Vorsprung, Jetzt war der ausdauerstarke Langsprinter gar knapp acht Zehntel flotter als der hartnäckigste Mitbewerber. Judith Franzen (Erkelenz/ ART Düsseldorf) preschte als Vierte über 300 Meter in 41,74 Sekunden knapp an Edelmetall vorbei und verbuchte zudem als 100-Meter-Sechste flotte 12,70 Sekunden. Tara Franz (Golkrath/ ART Düsseldorf) stieß die Kugel auf 11,29 Meter – Platz fünf.

Wahnsinn: Über 29.000 € erlaufen

Und das in drei Stunden / Benefiz-Spektakel in Düren

 
Initiator Peter Borsdorf (Drtter von links) war angesichts der Resonanz seiner Veranstaltung absolut aus dem Häuschen.

Mehr als 1.500 Aktive haben am Freitag am Peter&Paul-Lauf in Düren teilgenommen und dabei 41.219 Stadionrunden zurückgelegt. Dies entspricht 16.487,6 Kilometern. Durch Kilometersponsoring, Sponsorengelder, eine Tombola und weitere Spenden kamen 29.387,62 Euro zusammen. Das Geld kommt Kindergärten, Schulen, Behindertensportvereinen, Kinderheimen und Ferienaktivitäten zugute. Und einer jungen Frau, die erstmals nach drei Delfintherapien 400 Meter mit Walkingstöcken zurücklegen konnte.


 

Letzte Aktualisierung ( Samstag, 26. Juli 2014 )