Startseite
Köpfe+Karrieren
Jobs in der Region
Impressum/Redaktion
 

 

Das lief im März

Hamburg: Monika Rausch erstmals unter drei Stunden

Neue Bestzeit: 2:51:49 / Mannschaft mit bayerischem Rekord

Monika Rausch hat am Sonntag ihre Bestzeit beim Marathon in Hamburg förmlich pulverisiert. Die Studentin der Münchner Militär-Akademie drückte ihren bisherigen Hausrekord von 3:02:28 Stunden um mehr als zehn Minuten auf 2:51:48 Stunden. Dies brachte ihr einen hervorragenden 19. Platz der Frauenwertung, die die äthiopische Halbmarathon-Weltmeisterin von 2012 Meseret Hailu in 2:25:41 Stunden gewann. Insgesamt gingen über 20.000 Läufer an den Start der 30. Auflage über 42,195 Kilometer durch die Hansestadt. Darunter auch Monika Rauschs Teamkolleginnen Anja Schneider und Julia Galuschka von der LG TELIS FINANZ Regensburg. Zusammen stellten sie einen neuen bayerischen Mannschaftsrekord (8:12:55) für den führenden Langstreckenklub auf. Zum Laufen kam die frühere Turnerin, die inzwischen von Oliver Hein und Kurt Ring trainiert wird, unter Detlef Franz beim TV Erkelenz.

Mülheim: Tara Franz und Alex Wilms Zweite

Prima Weiten mit Kugel und Diskus / Test mit dem Männer-Gerät

Tara Franz (ART Düsseldorf) und Alexander Wilms (TV 1860 Erkelenz) haben sich beim Werfertag in Mülheim mit zweiten Plätzen achtbar aus der Affäre gezogen. Die Golkratherin schleuderte in der U18 den Diskus auf 34,96 Meter. Die Kugel stieß sie 11,98 Meter weit. 44,52 Meter und 13,15 Meter lauteten die Weiten des U20-Mehrkämpfers, der sich außerdem mit dem Zwei-Kilo-Diskus der Männerklasse erprobte. Dort brachten 39,72 Meter Platz drei.

Bonn: Thomas Houben glänzt beim Marathon

Waldfeuchter in seiner Altersklasse Sechster / Klar unter drei Stunden

Thomas Houben von Triathlon Waldfeucht hat sich am Sonntag beim großen Marathon in Bonn prima aus der Affäre gezogen. Im Gesamtklassement brachten sein 2:56:05 Stunden Platz 22, in der Altersklasse M35 gar Rang sechs. Mit über 12.000 Teilnehmern und 200.000 Zuschauern bestätigte die Veranstaltung ihre Position unter den zehn größten Laufevents in Deutschland.

Kalkar: Ralf Laermann Dritter der Duathlon-DM

Adam Pyzio Fünfter / Steffi Hommers Sechste

Ralf Laermann hat bei der Duathlon-DM in Kalkar auf der Standard-Distanz seine passable Frühform unter Beweis gestellt. Jedenfalls erreichte der Erkelenzer nach zehn Kilometer per pedes, 40 Kilometern auf dem Rad und noch einmal fünf Lauf-Kilometern in der M55 Platz drei. Adam Pyzio, Klubkollege beim VSV Grenzland, wurde Fünfter. Steffi Hommers (SC Wegberg Radsport) belegte in der W50 Rang sechs. Das Wetter: 9 Grad, Dauerregen und Sturm.

Torun/Polen: Peter Speckens zweimal Senioren-Europameister

Mit Hammer und Gewicht vorn / Andreas Müller Sechster

Peter Speckens hat beim europäischen Winter-Championat für Senioren in Torun (Polen) seine stattliche Titel-Sammlung eindrucksvoll erweitert. Der 79-Jährige vom SV Schlafhorst Übach-Palenberg schleuderte zunächst den Hammer auf 37,62 Meter und setzte sich damit vor zwei Assen des Gastgeberlandes durch. Sie begleiteten ihn auch bei der Siegerehrung im Gewichtwurf, wo Peter Speckens mit 15,73 Meter um 57 Zentimeter die Oberhand behielt. Andreas Müller (TV 1860 Erkelenz) erkämpfte über 800 Meter Platz sechs. Nach 2:11,26 Minuten im Vorlauf – der bis dato fünftschnellsten Zeit – packte er im Finale 2:10,62 Minuten drauf.

Erkelenz: Döpke und Hanßen "Sportler des Jahres"

Langhürdler nach Rang zwei im Vorjahr wieder vorn / Premiere für Hammerwerferin

Langhürdler Jonas Hanßen (SC Myhl LA), im letzten Jahr Vierter der U20-WM, ist am Freitag in seiner Heimatstadt Erkelenz erneut als Sportler des Jahres ausgezeichnet worden. Michelle Döpke (Leichlinger TV), 2014 im Hammerwurf zweifache Deutsche Meisterin der U18, setzte sich bei den Sportlerinnen erstmals durch – vor Anja Deckers (SC Myhl LA) und Christina Zwirner (TV Wattenscheid 01). Grundlage waren ein Bürger-Voting und Jurystimmen.

Erkelenz: Rekordträchtiger Halbstunden-Paarlauf

67 Teams am Start / Duo Hanuschik/Vohn verbessert den Rekord

67 Duos haben sich am Halbstunden-Paarlauf in Erkelenz beteiligt – Rekord. Auf auch auf der Rundbahn wurde ein neues Höchstmaß erreicht. Und zwar durch Oliver Hanuschik (TuS Jahn Hilfarth) und Hannes Vohn (SC Myhl LA). Die Nachwuchs-Mittelstreckler, die sich treffend „Die Rundenkiller“ nannten, schafften 10.374 Meter. Oliver Schaper und Johannes Lahey (beide TV 1860 Erkelenz) legten 9.927 Meter zurück, Fynn Eickmanns und Alexander Memenga (beide SC Myhl) 9.690 Meter. Stark auch das Niederrhein-Tandem Lisa-Sophie Klee und Nick Kämpgen, das mit 9.589 Metern die Mixed-Wertung doiminierte.

Thomas Schmitt: "Verhalten des Veranstalters komplett richtig"

Kölner Klasse-Kugelstoßer im Interview / "Da wurde nichts manipuliert!"

Kugelstoßer Thomas Schmitt (Köln) hat es nicht als Schikane empfunden, dass am Samstag nach seiner Sensations-Steigerung auf 21,35 Meter in Übach-Palenberg seine Tasche durchsucht und seine Kugel mehrfach gewogen wurde. „Das fand ich komplett richtig. Denn nur so kann man das Ganze nach außen hin verkaufen und zeigen: Da ist nicht betrogen worden, da wurde nichts manipuliert, das war eine Leistung, die Hand und Fuß hat, die wirklich erzielt wurde. Ohne Trickserei“, sagte der 26-Jährige im Interview mit Harald Koken. – Zum Interview.

Übach-Palenberg: 21,35 Meter - Sensationsstoß

Kölner Thomas Schmitt erfüllt WM-Norm / Video nun online

Mit einer immensen Verbesserung ist Kugelstoßer Thomas Schmitt (LT DSHS Köln) am Samstag in die nationale Spitze vorgeprescht. Beim Werfertag des SV Schlafhorst in Übach-Palenberg katapultierte der 26-Jährige vom LT DSHS Köln den 7,26 Kilo schweren Eisenball auf 21,35 Meter – Platz acht in der ewigen deutschen Bestenliste. - Mehr ..- Video vom Sensations-Stoß .

Frederik Ruppert: "Spurten beim Fußball gelernt!"

Nach dem Abi an die SpoHo / Myhler Hindernis-Ass am profilradio.de-Mikro

Eingangs der vorjährigen Sommersaison war die Plantarsehne entzündet, seit Karneval hält ihn ein hartnäckiger Infekt vom Tempobolzen ab. Dennoch: Frederik Ruppert (Foto) blickt nach vorn. Die bald anstehenden Abiturprüfungen kann das Hindernis-Ass vom SC Myhl LA locker sehen, denn den Eignungstest an der Deutschen Sporthochschule Köln hat er bereits bestanden. Am profilradio.de-Mikrofon erklärt der Herzogenrather, dass er sein leichtathletisches Talent beruflich nutzen möchte, welchen Zeitaufwand er fürs Training betreibt  und wie immens groß der Zwiespalt bei der Entscheidung über den Startverzicht bei der Cross-DM war.

"Audio-News abspielen" (Mini-MP3-Player 1.2 ©Ute Jacobi)

 

Oliver Hanuschik: "Taktisches Feingefühl fehlt noch!"

Leidenschaft fürs Surfen / Hückelhovens Frontläufer im Exklusiv-Interview

Eine Woche ist es her, dass Oliver Hanuschik (Foto) mit einem so nicht erwarteten Parforceritt bei der Deutschen Cross-Meisterschaft in der U18 für Furore gesorgt und Platz zehn erkämpft hat. Und Courage unter Beweis stellte, als er zwischenzeitlich sogar die Führung übernahm. Im Interview mit Harald Koken spricht der talentierte Dauerläufer auch über seine Anfangszeit beim LAV Hückelhoven, über sein aktuelles Programm beim TuS Jahn Hilfarth und über das, was nach dem Abitur im nächsten Jahr kommen soll. In diesem Jahr hat der passionierte Surfer die Deutsche Jugendmeisterschaft Ende Juli in Jena als Ziel. Über welche Strecke er dort antreten möchte – hören Sie selbst:

"Audio-News abspielen" (Mini-MP3-Player 1.2 ©Ute Jacobi)

Markt Indersdorf: Monika Rausch Deutsche Vize-Meisterin

Oliver Hanuschik bei Cross-DM auf Platz zehn / Myhler U20 Zwölfte

Monika Rausch hat am Samstag bei der Deutschen Cross-Meisterschaft im bayerischen Markt Indersdorf mit dem Team der LG Telis Finanz Regensburg Silber erkämpft. In der Einzelwertung der Hauptklasse schaffte die 24-jährige Erkelenzerin, die in München studiert, Platz zehn. Schwierige sechs Kilometer durcheilte die Ex-ETVerin dabei in 24:23 Minuten. Oliver Hanuschik hat ebenfalls mit Nachdruck auf sich aufmerksam gemacht. Der Dauerläufer vom TuS Jahn Hilfarth belegte in der U18 Platz zehn – als zweitbester Akteur des Leichtathletikverbandes Nordrhein. Den kräftezehrenden 4.400-Meter-Parcours bewältigte er in 16:39 Minuten und hatte damit Tuchfühlung zur Spitze. Die U20 des SC Myhl LA musste auf dem tiefen Wiesengeläuf schwer kämpfen. Hannes Vohn (23:57 min), Micha Noé (25:09 min) und Alexander Memenga (25:10 min) notierten über sechs Kilometer in der Team-Wertung auf Platz zwölf. Leistungsträger Frederik Ruppert musste erkältet passen.

Letzte Aktualisierung ( Sonntag, 26. April 2015 )