Startseite
Köpfe+Karrieren
Jobs in der Region
Impressum/Redaktion
 

 

Das lief im Dezember

Sina Mai Holthuijsen: "Start bei der U20-EM wäre traumhaft!"

Interview mit "Topsport Limburg" / Britische Rekordlerin als Vorbild

Sina Mai Holthuijsen hat viel vor. In diesem Sommer wolle sie zu den 20 besten U20-Hammerwerferinnen Europas gehören, sagte die 18-Jährige in einem Interview der gemeinnützigen Stiftung „Topsport Limburg“. 2014 sei sie kontinental 46. gewesen. Traumhaft wäre die Teilnahme an der U20-Europameisterschaft in Schweden, ebenso ein Start bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio (Japan), so die Gymnasiastin, die im Frühjahr am Erkelenzer Cusanus-Gymnasium ihr Abitur ablegen möchte. Sophie Hitchon, mit 72,97 Metern britische Hammerwurfrekordlerin, sei  ihr großes Vorbild. Sina Holthuijsen hat sowohl die deutsche als auch die niederländische Staatsangehörigkeit. Hier startet die Hetzeratherin für den SC Myhl LA,  im Nachbarland für die AV Unitas Sittard-Geleen.

Nordrhein-Hallenmeisterschaft: Judith Franzen Staffel-Erste

Alexander Wilms und Frederik Ruppert Zweite / Zwei vierte Plätze für HSer

Judith Franzen aus Wassenberg hat am Sonntag bei der Nordrhein-Hallenmeisterschaft mit der Düsseldorfer 4 mal 200-Meter-Staffel den Titel in der U18 erkämpft. Alle Achtung, dass Alexander Wilms (TV 1860 Erkelenz) einheimste Kugelstoß-Silber der U20. Dabei katapultierte der 18-jährige angehende Berufsfeuerwehrmann den Sechs-Kilo-Eisenball gleich zweimal auf 14,08 Meter. Frederik Ruppert verbesserte sich als 3.000-Meter-Vizemeister der U20 um gut drei Sekunden auf 8:53,04 Minuten. Zunächst ganz am Ende des zehnköpfigen 3.000-Meter-Feldes trudelnd, arbeitete sich der 17-Jährige Schritt für Schritt vor. Micha Noé (beide SC Myhl LA; 4:24,89 min) kam über 1.500 Meter als Vierter ins Ziel, ebenso Alina Kuß (Kleingladbach) mit der Düsseldorfer U20-Staffel. Oliver Schaper (TV 1860 Erkelenz; 12,14 m) fügte seinem Hürden-Bronze vom Vortag Platz fünf mit der Kugel hinzu. Hannes Vohn (SC Myhl LA; 9:24,69 min) schaffte über 3.000 Meter Platz sechs.

Jonas Hanßen ist Nordrhein-Jugendsportler des Jahres 2014

 
Im Rahmen der Nordrhein-Hallenmeisterschaft in Leverkusen hat der Verband seine Jugendsportler des vergangenen Jahres geehrt - zwei Teilnehmer an der U20-WM in Eugene (USA). Jonas Hanßen, der bei den Welt-Titelkämpfenüber 400 Meter Hürden drei Klasse-Rennen zeigte und iim Finale den vierten Platz erkämpfte, wurde zusammen mit seinem Trainer Harald Eifert (li.) honoriert. LVN-Jugendsportlerin des Jahres ist 800-Meter-Läuferin Sarah Schmidt vom LAZ Mönchengladbach, in Eugene Zwölfte. Sie betrat das Leverkusener Podium mit ihrem Trainer Johannes Gathen (re.).

Nordrhein-Hallenmeisterschaft: Alina Kuß deutlich vorn

Julia Fabian und Jonas Hanßen Zweite / Oliver Schaper holt Platz drei

U20-Ass Alina Kuß (Kleingladbach/ART Düsseldorf) hat am Samstag bei der Nordrhein-Hallenmeisterschaft in Leverkusen voll vom Leder gezogen. Zunächst landete die Jahrespraktikantin einer Rechtswaltskanzlei über 400 Meter in 57,65 Sekunden einen souveränen Start-Ziel-Sieg. Zweieinhalb Stunden später musste die 18-Jährige auf der halben Distanz in 25,64 Sekunden nur einer Mitbewerberin Vortritt gewähren - zumindest im Gesamtklassement. Ihren Zeitlauf gewann sie souverän. Nach längerer Vakanz hat sich Julia Fabian (TV 1860 Erkelenz) wieder in der Hochsprung-Spitze zurückgemeldet. Mit 1,67 Meter holte die 16-Jährige Silber. Jonas Hanßen (SC Myhl LA; 48,73 sec), der Jugendklasse entwachsen, kämpfte tapfer gegen den furios davon stürmenden Tobias Mausbach (TV Herkenrath; 48,31 sec). "Ich habe gespürt, dass Jonas Hanßen von hinten Druck macht und bin für meine Verhältnisse sehr zügig angegangen", zollte der Maschinenbau-Student seinem Widersacher Respekt. Beachtlich der zweite Platz von Jan Kersten, der bei der U20 mit 50,82 sec den Hausrekord nur um elf Hundertstel verfehlte. Vielumjubeltes U18-Bronze erkämpfte Oliver Schaper (TV 1860 Erkelenz; 8,47 sec) über 60 Meter Hürden. Sabrina Bluhm (SC Myhl LA; 60,33 sec) und Alexander Memenga (beide SC Myhl LA; 54,59 sec) wurden 400-Meter-Vierte. Weil sie am morgigen Sonntag auf Klassenfahrt geht, nahm Tara Franz (Golkrath/ ART Düsseldorf; 33,78 m) am Diskuswerfen der älteren U20 teil - Platz vier. Judith Franzen (Wassenberg/ ART Düsseldorf) ersprintete in der U18 über 60 Meter Hürden (9,23 sec) Platz fünf und über 200 Meter (26,02 sec) Platz sechs.

Michelle Döpke dominiert Hammer-Duell

Sina Holthuijsen und Helena Peters NRW-Vize/ Roman Heil holt Bronze

Hammerwerferin Michelle Döpke (Gerderath/ Leichlinger TV) hat am Samstag bei der NRW-Winterwurf-Meisterschaft ihre Titelsammlung souverän erweitert in Leverkusen. Als Meisterin der U20 schleuderte die 17-Jährige ihr Vier-Kilo-Arbeitsgerät auf  53,34 Meter und verpasste den Hausrekord nur um 22 Zentimeter. Vize-Meisterin Sina Mai Holthuijsen (SC Myhl LA; 49,63 m) haderte mit den Nerven und fabrizierte etliche ungültige Würfe. Ihre Vereinskameradin Helena Peters wurde im Speerwurf mit 37,83 Metern NRW-Vize-Meisterin. Tabea Franz (Golkrath; 35,77 m) kam bei ihrem Debüt im Leverkusener Trikot auf den vierten Platz. Roman Heil (Übach-Palenberg/ TV Wattenscheid 01) schleuderte den 1,75-Kilo-Diskus bei seiner U20-Premiere auf 46,10 Meter - Rang drei. Alexander Wilms (TV 1860 Erkelenz; 41,72 m) eroberte im letzten Durchgang noch Platz fünf.

NRW-Winterwurf: Hammer-Zweikampf birgt Brisanz

Sina Holthuijsen vs. Michelle Döpke / Vier Sieganwärter bei Nordrhein-Hallenmeisterschaft

Nicht nur um Titel, sondern auch um Qualifikationen für höhere Aufgaben geht es am Wochenende (17./18. Januar) bei der Nordrhein-Hallenmeisterschaft in Leverkusen. So möchte Carl Siemes (Heinsberg/Leverkusen) über 1.500 Meter nicht nur aufs Podest, sondern auch zur Deutschen Hallenmeisterschaft Ende Februar in Karlsruhe laufen. Sprinterin Alina Kuß (Kleingladbach/Düsseldorf) strebt neben Nordrhein-Edelmetall die Zulassung für die Deutsche Jugend-Hallenmeisterschaft am Karnevalswochenende in Neubrandenburg an. Über 400 Meter stellt sich Langhürdler Jonas Hanßen (SC Myhl LA), der Jugendklasse entwachsen, dem vor Jahresfrist bei den Männern siegreichen Tobias Mausbach (TV Herkenrath). Frederik Ruppert (SC Myhl LA) kann bei seinem U20-Debüt über 1.500 Meter vorn landen. Bei den parallel ausgetragenen NRW-Meisterschaften im Winterwurf birgt der Zweikampf der Erkelenzer U20-Hammerwerferinnen Sina Mai Holthuijsen (Hetzerath/SC Myhl LA) und Michelle Döpke (Gerderath/Leichlinger TV) Brisanz. Roman Heil (Übach-Palenberg/Wattenscheid) kann mit dem Diskus aufs Treppchen kommen, Tabea Franz (Golkrath/Leverkusen) mit dem Speer. Weitere Podestplatz-Anwärter: Helena Peters (U20,Speer), Jan Kersten (U20, 400 m/beide SC Myhl LA), Oliver Schaper (U18, 60 m Hürden), Julia Fabian (U18, Hochsprung/beide TV 1860 Erkelenz).

Jonas Hanßen Sechster bei "Leichtathlet des Jahres"

Prima Resultat für den Vierten der U20-WM / Sieger bei Nordrhein-Wahl

Jonas Hanßen hat bei der Wahl zum nationalen Jugend-Leichtathleten des Jahres 2014 prima abgeschnitten. Der 19-Jährige vom SC Myhl LA rangiert immerhin auf dem sechsten Platz und konnte dabei 7,3 Prozent aller abgegeben Stimmen verbuchen. Die „Jugend-Leichtathleten des Jahres“ 2014 wurden unter der Schirmherrschaft des Fördervereins „Freunde der Leichtathletik“ von den Lesern der Fachzeitschrift Leichtathletik und  den Usern des Onlineportals leichtathletik.de gewählt. Die Sieger sind Langstreckenläuferin Alina Reh und Zehnkämpfer Tim Nowak. – Am Samstag wird Jonas Hanßen in Leverkusen im Rahmen der Nordrhein-Hallenmeisterschaft als vorjähriger  Jugend-Leichtathlet des Landesverbandes ausgezeichnet.

Monika Rausch peilt Halbmarathon-Hausrekord an

Erkelenzerin in Ismaning Zweite / 36 Sekunden Rückstand

Die Erkelenzer „Legionärin“ Monika Rausch, laufenden Fußes für die LG Telis Finanz Regensburg unterwegs, hat in Ismaning über 17 Kilometer Platz zwei belegt. Mit 1:04:31 Stunden hatte die 24-Jährige 36 Sekunden Rückstand. „Jetzt müsste doch eine 1:20 Stunde im Halbmarathon möglich sein“, meinte Monika Rausch nach dem Rennen.

NRW-Titel für Holthuijsen, Müller und Borgmann

Zwölf Podestplätze bei Senioren-Hallenmeisterschaft / Acht "Vize"

Bei der NRW-Senioren-Hallenmeisterschaft in Düsseldorf haben HSer ein Dutzend Podestplätze geholt. Peter Holthuijsen (M50, SC Myhl LA; 13,13 m) gewann mit der Kugel, Andreas Müller (M50, TV 1860 Erkelenz; 2:13,97 min) über 800 Meter und Hans Borgmann (M80, VSV Grenzland; 1,00 m) im Hochsprung. Über 200 Meter wurde er Dritter. Zweite Plätze erreichten Ingrid Kusche, Peter Speckens, Ralf Laermann, Alfred Reinhardt, Lutz Vorbach, Falko Becker, Sebastian Koch und Jörg Tackmann.

Günter Lange: In Indonesien heimisch geworden

Keine Rückkehr nach Erkelenz / Aber: Für den Weltverband häufig in Europa

Er ist wieder öfter in Europa, auch mal in Erkelenz - um Freunde und Verwandte zu besuchen. Aber an eine Rückkehr in die Heimat sei nicht zu denken, verriet Günter Lange dem Onlineportal leichtathletik.de. Im indonesischen Jakarta habe er mit seiner von dort stammenden Frau ein Haus, dort wolle er sich zur Ruhe setzen, so der 60-Jährige, der zwischen 1993 und 2013 als Sportentwicklungshelfer in mehr als 40 Ländern tätig war. Seit einem Jahr ist der Globetrotter beim Leichtathletik-Weltverband (IAAF) mit Sitz in Monaco angestellt. Seine Aufgabe: die weltweite Konzeption der Ausbildung von Kampfrichtern und Trainern. Günter Lange startete – vom Schwimmsport kommend – einst selbst für den SSV Erkelenz, bevor er dort Trainer wurde.  Nach seinem Lehramts-Referendariat am Cusanus-Gymnasium absolvierte er eine Diplomtrainer-Ausbildung und war Bundestrainer für den weiblichen Langstrecken-Nachwuchs. „Ich war der erste ausländische Trainer, der dort offiziell gearbeitet hat. Diese Chance bekommt man nur einmal im Leben“, kommentiert er seine darauf folgende Tätigkeit als Nationalcoach in China. Nach einem Intermezzo als Landestrainer in Hamburg ging er dann für das Auswärtige Amt nach Indonesien, Thailand, Nepal, Uganda und Vietnam.

Aufgalopp in Stahe: Brisanz in der U16

Christoph Bonnie gewinnt Hauptlauf / Strecken sturmbedingt entschärft

Beim regionalen Läufer-Aufgalopp in Gangelt-Stahe hat Christoph Bonnie (Kohlscheid; 29:04 min) am Samstag den Acht-Kilometer-Hauptlauf vor Björn Reiß (Münster; 29:08 min) und André Tribbels (Herzogenrath; 29:13 min) gewonnen. Werner Krüger (Klinkum; 33:13 min) hielt als 13. die heimischen Fahnen hoch. Über vier Kilometer dominierte U20-Mittelstreckler Hannes Vohn (SC MyhL LA; 13:22 min) vor U18-Ass Oliver Hanuschik (TuS Jahn Hilfarth; 13:36 min). Brisant blieb der 1.500-Meter-Entscheid mit den M14ern Nils Thönnissen (TV 1860 Erkelenz; 5:06 min) und Jonas Kasper (SC Myhl LA; 5:07 min) an der Spitze. W15-Hoffnung Nina Schlösser (SV Schlafhorst Übach-Palenberg; 5:23 min) musste nur fünf Jungs Vortritt gewähren. Ausrichter DJK Gillrath hatte die Strecke aufgrund des Sturms erheblich entschärft.

Regionalmeisterschaft im Straßenlauf

Premiere in Düren / Fünf LA-Kreise beteiligen sich

Erstmals tragen die Leichtathletikkreise Aachen, Düren, Euskirchen, Heinsberg und Köln/Rhein-Erft gemeinsam eine Regionalmeisterschaft über zehn Kilometer aus. Und zwar am 8. März im Rahmen des Dürener Stadtlaufes. Gewertet werden Akteure U20 und älter. Am selben Tag findet auch der Selfkantlauf in Gangelt statt.

Christina Zwirner trainiert an der Algarve

Lehrgang mit Wattenscheider Staffel-Kolleginnen / Beste Bedingungen

Christina Zwirner hat mit der Mittelstreckler-Gruppe des TV Wattenscheid 01 in Monte Gordo (Portugal) ein Trainingslager aufgeschlagen. „Es gibt schöne Dauerlaufstrecken, Stadion und Schwimmbad sind auch gut zu erreichen“, heißt es in einer ersten Meldung von der Algarve, wo die Sonne scheint und Temperaturen um 20 Grad herrschen.Mit dabei sind auch die zweifache Deutsche Meisterin über 1.500 Meter Denise Krebs und die nationale U23-Meisterin über 800 Meter Sonja Mosler. Das Trio soll im Sommer den Deutschen Meistertitel über 3 mal 800 Meter holen.

Judith Franzen in Düsseldorf zweifache Kreismeisterin

Weitsprung-Hausrekord / Alex Wilms und Tara Franz achtbar

Das geht ja sehr gut los: Judith Franzen, für Düsseldorf aktives U18-Ass aus Wassenberg, hat am Sonntag in der Landeshauptstadt bei der dortigen Hallen-Kreismeisterschaft einen prima Einstand in der neuen Altersklasse gegeben – und dabei zwei Titel geholt. Im Weitsprung verbesserte sie sich auf 5,04 Meter. 200 Meter rannte die 15-Jährige in 26,46 Sekunden. Als Zweite über 60 Meter wurde sie mit 8,17 Sekunden gestoppt. Alexander Wilms (TV 1860 Erkelenz) stieß die U20-Kugel auf 13,13 Meter – Platz zwei. Tara Franz (Golkrath/ ART Düsseldorf) debütierte in der Jugendklasse als Dritte mit der Kugel (10,29 m).

Michelle Döpke: Sieg beim U18-Abschied

In Leichlingen 62,97 Meter gehämmert / Wettkampfgerät nun ein Kilo schwerer

Michelle Döpke hat sich beim Silvesterwerfen an ihrem Vereinsort Leichlingen standesgemäß als Siegerin aus der U18 verabschiedet. Die zweifache Deutsche Meisterin trotzte dem schneeglatten Boden und dem einsetzenden Sprühregen. Den Drei-Kilometer-Hammer beförderte die 17-Jährige aus Erkelenz-Gerderath auf 62,97 Meter. Künftig muss Michelle Döpke mit dem Vier-Kilo-Hammer antreten.

Schlösser-Schwestern brillieren in Bonn

Paula verbessert 34 Jahre alten HS-Rekord / Nina in der U16 vorn

Mit zwei Siegen haben die Übach-Palenberger Schlösser-Schwestern beim Silvesterlauf in Bonn geglänzt. Nina gewann die U16 und schaffte die Zehn-Kilometer-Strecke in 42:08 Minuten. Paula erklomm in der U14 den obersten Podestplatz und steigerte den seit Januar 1981 (!), also fast 34 Jahre alten HS-Rekord auf 43:43 Minuten. Im Gesamtklassement der 212 angetretenen weiblichen Teilnehmerinnen belegten die für den SV Schlafhorst aktiven Youngster die Plätze sechs und zehn.

Oliver Hanuschik mit Vollgas ins neue Jahr

Prima Leistung beim Aachener Silvesterlauf / Florence Kostrzewa in Neuss

Oliver Hanuschik hat beim Silvesterlauf in Aachen mit Nachdruck auf sich aufmerksam gemacht. Der 16-Jährige vom TuS Jahn Hilfarth erreichte nach 4,8 Kilometern das Ziel vor dem altehrwürdigen Rathaus in 16:52 Minuten. Damit belegte er in der Gesamtwertung Rang drei. In der U18 war Oliver Hanuschik eine Klasse für sich. Es gewann Nordrhein-Crossmeister Mussa Hudrog (Aachener TG; 14:38 min.). Florence Kostrzewa aus Hückelhoven gab beim Silvesterlauf in Neuss ein Lebenszeichen. In 46:35 Minuten für zehn Kilometer schaffte sie Silber in der Altersklasse W35.

 
Letzte Aktualisierung ( Dienstag, 27. Januar 2015 )