Startseite
Köpfe+Karrieren
Jobs in der Region
Impressum/Redaktion
 
E-Mail

 

 Das lief im März

Achim Tholen in Eupen AK-Vize

Ebenso Robert Thönnissen in Alsdorf / Ralf Laermann Fünfter

Beim Osterlauf im belgischen Eupen hat Achim Tholen im Gesamtklassement Platz sechs erkämpft. In seiner Altersklasse holte der 36-jährige Gangelter im Dress von Phönix Geilenkirchen über 15,7 Kilometer (55:28 min) Platz zwei. Robert Thönnissen, Ur-Ratheimer im Trikot des VfR Unterbruch, erlief in Alsdorf in seiner Klasse den zweiten Platz. 19:37 Minuten für fünf Kilometer brachten in der Gesamtwertung Platz vier. Ralf Laermann vom VSV Grenzland Wegberg wurde hier über zehn Kilometer mit 37:42 Minuten gestoppt - Platz fünf.

Ostergrüße aus Paderborn

Myhler und Hilfarther trainieren gemeinsam / Richtungsweisende Werte

22 SC Myhler und vier Hilfarther TuS-Jahner haben Usern und Redaktion von profilradio.de herzliche Ostergrüße aus Paderborn übermittelt. Seit 11.April befinden sich die Cracks dort im Trainingslager und haben bereits ordentlich geschwitzt. Neben Tempotagen, an denen sehr viele richtungsweisende Zeiten gelaufen und Zulieferwerte erreicht wurden, standen auch Technikeinheiten in Wurf und Sprung sowie viele Starts und Sprints auf dem Programm. Doch auch die Freizeit kommt durch Bowling, Kino und Besuche im Thermalbad nicht zu kurz. Ein Shoppingtag bei herrlichem Wetter gehörte ebenfalls zum Programm. Während die TuS-Jahner um Jürgen Meuser am Osterwochenende nach der dritten Tempolaufeinheit wieder gen Heimat gefahren sind, machen die Myhler noch bis Mittwoch weiter.

Ralf Laermann erneut Europa-Meister

Duathlon-Sieg im niederländischen Horst / Sandra Fuchs Dritte

Bei der Duathlon-Europameisterschaft im niederländischen Horst konnte Ralf Laermann (Foto) über die Sprintdistanz (5-20-2,5) seinen Titel erfolgreich verteidigen und wurde somit erneut Europameister der Altersklasse M55. Und zwar in respektablen 1:01:14 Stunde. Es war ein Start-Ziel-Sieg mit gut 1:40 Minuten Vorsprung vor dem Briten Hollins. Adam Pyzio finishte nach 1:10:07 Stunde und schaffte Platz elf. Sandra Fuchs holte auf der Langdistanz (15-60-7,5) in 3:37:16 Stunden Bronze.

Händeschütteln bei Lutz Vorbach

Gangelter Werfer wurde 70 / Soldat mit Faible für Uhren

Werfer Lutz Vorbach (SV Schlafhorst Übach-Palenberg) ist am Montag (14. April) 70 geworden. Ein nicht unbedeutendes Geschenk hat er sich fünf Wochen zuvor selbst beschert: Beim nationalen Winterchampionat für Senioren in Erfurt holte er mit dem Diskus Gold und mit der Kugel Silber (profilradio.de berichtete). Der frühere Berufssoldat betreibt in seiner Wahlheimat Gangelt eine Art Antiquitätenladen, wo er unter anderem von ihm selbst restaurierte Uhren anbietet.

Top-Teams im Trainingslager

ETV-Jugend auf Norderney  / SC Myhl LA in Paderborn

Trainingslager haben in den Osterferien Tradition. Ziel: Sich den Feinschliff für die anstehende Saison holen. Das tut die Jugend des TV 1860 Erkelenz in dieser Woche auf Norderney. Die Verantwortung für das rund 20-köpfige Team trägt Trainer Dirk Jansen. Der SC Myhl LA hat einmal mehr in Paderborn die Zelte aufgeschlagen. Zwölf Tage wird im und rund um den Ahornpark nicht nur geschwitzt, sondern sicher auch gelacht. Wieder daheim ist Gereon Gilles. Der für Unterbruch aktive Ratheimer hat zum wiederholten Mal in Monte Gordo an der portugiesischen Algarveküste trainiert.

Achim Tholen nun Botschafter

Repräsent seiner Heimatregion  / Tipps für Laufanfänger

 

Der Zweckverband Selfkant hat am Sonntag (13. April) die Tourismussaison erpöffnet. Und zwar mit einem bunten Programm im Wildpark Gangelt. Die Bürgermeister der Gemeinden Gangelt, Selfkant und Waldfeucht begrüßten offiziell den Frühling. Anschließend startete eine Führung durch den historischen Gangelter Stadtkern. Dann bot Langstreckler Achim Tholen (Foto) eine sogenannte Laufschule für jedermann an. Danach wurde er von den Bürgermeistern zum Botschafter der Region ernannt und nahm seine Urkunde in Empfang. In den Vorjahren waren die Mundart-Band „Hat Wat“ und Komiker Hastenraths Will Botschafter des Selfkants.

Teilnehmerrekord beim ETV-Paarlauf

Hilfarther Duo vorn, aber nicht Gewinner  / Meiste Siege an Myhler

Prima Stimmung herrschte am Mittwochabend beim Halbstunden-Paarlauf in Erkelenz. 55 Teams machten mit – Teilnehmerrekord. Die meisten Meter, nämlich 10.107, schafften die Hilfarther TuS Jahner Oliver Hanuschik und Timur Bakan. Letzterer vergaß aber seine letzte Runde zu protokollieren, blieben unter dem Strich also nur 9.707 Meter. So waren 9.980 Meter das beste Resultat, abgeliefert von Alexander Memenga und Tobias Eifert. Sarah Kammer und Frederik Ruppert legten 9.901 Meter zurück und gewannen die Mixed-Wertung. Flotteste Amazonen waren Lea-Elisa Kampf und Inga Reul (8.635 m). Beim „jungen Gemüse“ stürmten Jonas Kaspar und Sven Sieben (alle SC Myhl LA; 9.037 m) vorn weg. Alisa Otten und Nina Schlösser (8.050 m) hielten die Fahnen des SV Schlafhorst Übach-Palenberg hoch.

Anja Deckers vom Verband geehrt

Goldene Nadel für Ehrenamt  / Silber an Ehepaar Kammer

Anja Deckers, beim Leichtathletikkreis Heinsberg unter anderem als Vorsitzende des Jugendausschusses ehrenamtlich tätig, ist vom Leichtathletikverband Nordrhein mit der goldenen Ehrennadel ausgezeichnet worden. Die silberne Ehrennadel bekam Ulrich Kammer, der die gleiche Auszeichnung auch für seine erkrankte Frau Kerstin Kammer entgegennahm. Die Ehrung am Rande der Heinsberger Kinderleichtathletikveranstaltung (Bericht weiter unten) wurde von LVN-Geschäftsführer Jocki Scheer und Myhls Klubchef Bruno Wilms vorgenommen.

Fuchs und Laermann Duathlon-Landesmeister

Sprint-Saisonauftakt in Kalkar  / Pyzio Fünfter

Bei der Landesmeisterschaft im Duathlon-Sprint am Sonntag in Kalkar haben sich Leichtathleten vom VSV Grenzland Wegberg überaus achtbar aus der Affäre gezogen. Sandra Fuchs holte den Titel in der W45 und Ralf Laermann gewann in der M55. Adam Pyzio notierte hier als Fünfter.

DM-Vierter bester Deutscher

Bleistein Siebter in Korschenbroich  / Ärger über Ente

Bester DLV-Akteur beim Stadtlauf in Korschenbroich war am Sonntag Clemens Bleistein (LG Stadtwerke München). Der Vierte der Hallen-DM über 3.000 Meter verbesserte sich über zehn Kilometer auf 29:48 Minuten und belegte damit in einem internationalen Klassefeld Platz sieben. Es gewann Abraham Kipvatich (Kenia; 28:41 min) vor Patrick Kimeli (USC Heidelberg; 28:59 min) und Ilias Fifa (Marokko; 29:12 min). Im Fünf-Kilometer-Lauf der Frauen behauptete sich Maike Schön (LAZ Puma Rhein-Sieg; 16:42 min) als Siebte vor Ulla Gatzweiler (ASV Köln; 17:24 min). Vorn dominierte Swietlana Kudelich (Weißrussland; 15:43 min) vor Haylay Leteran (Äthiopien; 15:55 min). Ärgerlich: Der Veranstalter hatte mit den nationalen Assen Homiyu Tesfaye und Gesa Felicitas Krause (beide LG Eintracht Frankfurt) geworben, obwohl deren Start nach Angaben ihres Trainers nie zur Debatte gestanden hat.

Kenia-Armada dominiert in Brunssum

Weltklasse beim "Parelloop"  / Zehn Kilometer in 28:14 Minuten

Der Zehn-Kilometer-Klassiker in der niederländischen Grenzstadt Brunssum bei Aachen war am Sonntag fest in der Hand von Kenianern.  Bei den Männern gewann Phlip Langat (28:14 min) vor David Kogei (28:18 min) und Charles Maina (28:23 min). Bei den Frauen setzte sich Edith Chelimo (32:04 min) vor Viola Jepchumba (32:21 min) und Marianne Wanjiru (32:25 min) durch.

Monika Rausch in Freiburg DM-Fünfzehnte

Halbmarathon in 1:23:35 h / Ziel: Marathon unter drei Stunden

Die Erkelenzerin Monika Rausch (Foto) hat am Sonntag im südbadischen Freiburg bei der Deutschen Meisterschaft im Halbmarathon Platz 15 erkämpft. Die Soldatin, an der Bundeswehr-Akademie in Neubiberg studierend und über zehn Kilometer mit 37:45 Minuten notiert, verbesserte sich auf 1:23:35 Stunden – ein Kilometerschnitt von 4:04 Minuten. Der Sprung in das Vizemeister-Team der  LG Telis Finanz Regensburg, für die sie seit Jahresbeginn aktiv ist, gelang ihr indes nicht. Monika Rausch hat bis zu ihrem Abitur für den TV 1860 Erkelenz Meriten erworben – zunächst im Gerätturnen, dann als Leichtathletin. Bei den nächsten Deutschen Meisterschaften in München möchte der frühere Schützling von Detlef Franz den Traum von einer Marathon-Zeit unter drei Stunden verwirklichen. - Susanne Hahn (SV schlau.com Saar 05 Saarbrücken) und Manuel Stöckert (TSG SC Ostheim/Rhön) holten die nationalen Halbmarathon-Titel. - Video aus Freiburg.

Boris Giesen und Christina Zwirner Sportler des Jahres

Auch andere Leichtathleten geehrt / Juryurteile demontiert

Boris Giesen und Christina Zwirner sind bei der Sportgala des Heinsberger Kreissportbundes in Geilenkirchen-Würm als Sportler des Jahres gekürt worden. Ebenso Peter Speckens bei den Senioren und Jonas Hanßen beim Nachwuchs. „Darauf bin ich sehr stolz“, so der dreifache Deutsche Jugendmeister über 400 Meter Hürden, der für den SC Myhl LA aktiv ist. Eine fragwürdige Juryabstimmung hatte ihn in der Vorwoche in seiner Heimatstadt Erkelenz auf den zweiten Platz verwiesen. Ähnlich dubiose Vorkommnisse gab es bei der Sportlerehrung in Heinsberg. Dort ist Boris Giesen, bei den Jungsenioren Deutscher Marathon-Meister, alles andere als angemessen - nämlich gar nicht - gewürdigt worden. Die Kreisstädter Top-Sportlerin Anja Deckers wurde auf der Gala in Würm als Ehrenamtsträgerin dekoriert, ebenso Sandra Heinen in der Kategorie "Junges Ehrenamt".

Kinderleichtathletik-Rekord in Heinsberg

21 Teams bei innovativem Event / Bundesweite Beachtung

NRW-Rekord in Heinsberg: An einer innovativen Kinderleichtathletik-Veranstaltung haben am Samstag in Heinsberg 21 Teams teilgenommen, so viele wie landesweit bislang nie. "Gleichzeitig wohl eine der größten, vielleicht die größte KiLa-Veranstaltung innerhalb des DLV", mutmaßte Harald Eifert, der Vorsitzende des Leichtathletikkreises Heinsberg. Vor allem beim abschließenden Stadioncross bot sich ein illustres Bild. Über 60 Aktive umjubelt von etwa viermal so vielen Passanten - eindrucksvoll. "Es war wie ein Lindwurm, der sich über die mit kleinen Hindernissen gespickte Kunststoffbahn und anschließend durch die nahe gelegene Böschung mit Treppenanlage schlängelte, und das zweimal hintereinander", schilderte ein Beobachter. Vor Ort waren auch Beobachter aus Nachbarkreisen und vom Nordrhein-Verband. Sie Siegerpokale gingen an den TV 1860 Erkelenz (U12), den SC Myhl LA (U10) und die SG Neukirchen-Hülchrath. Das neue Konzept richtet sich an Kinder bis elf Jahren. Das vielfältige Disziplinangebot soll altersgerecht an die Disziplinen der Jugendleichtathletik heranführen. 

Viel los beim Selfkantlauf

Premiere in Gangelt / Hauptwettbewerb war grenzüberschreitend

An der Selfkantlauf-Premiere mit Start und Ziel am Gangelter Freibad haben sich am Sonntag rund 1.000 Sportlerinnen und Sportler beteiligt. Der grenzüberschreitende Hauptwettkampf führte über 15 Kilometer. Ihn gewann Jörg Achten (Eschweiler; 54:25 min). Lokalmatador Alexander Dahlmanns (LC Phönix Geilenkirchen; 57:31 min) wurde Vierter. Bei den Frauen lag Erika Schoofs (Weeze; 1:04:57 h) vor Lilo Hellenbrand (DJK Gillrath; 1:06:54 min). Richard Lavalle (32:59 min) und Daniela Bach (SG Neukirchen-Hülchrath; 39:15 min) siegten über zehn Kilometer. Sascha Berger (Erkelenz; 35:53 min) und Guido Kozak (Hückelhoven; 36:51 min) belegten die Plätze drei und vier. Markus Breuer (Stolberg; 18:37 min) war über fünf Kilometer der Beste.

Felix Hoppe wieder Senioren-Weltmeister

Doppel-Silber für Peter Speckens / Starke Leistungen in Budapest

Felix Hoppe (Foto) hat am Sonntag zum Abschluss der Winter-Weltmeisterschaft für Altersklassen-Athleten in Budapest (Ungarn) mit der deutschen Staffel gewonnen. Nach 4 mal 200 Metern blieb die Uhr bei 2:45,93 Minuten stehen. Über 200 Meter preschte der 83-Jährige um 25 Hundertstel an Edelmetall vorbei. 35,92 Sekunden langten aber immerhin zu Platz vier. Als Vorlauf-Zweiter war der Hilfarther mit 35,63 Sekunden geringfügig flotter. Peter Speckens (Foto unten) hat mit Hammer und Diskus noch einmal richtig hingelangt. Zwar hatte er keine Chancen auf die Siege. Dennoch schlug sich der Übach-Palenberger Routinier überaus achtbar. 38,85 bzw. 37,16 Meter brachten zweimal den Titel des Vize-Weltmeisters.

Ingrid Junge zweimal Sechste / Andreas Müller auf Platz sieben

Ingrid Junge stieß die Kugel auf 7,39 Meter und schleuderte den Hammer 24,56 Meter weit. Damit schaffte die Dürkheimerin in beiden Disziplinen die sechstbeste Weite. Andreas Müller wuchs als Siebter über 800 Meter förmlich über sich hinaus. Taktisch klug im Feld mitlaufend kam der Baaler auf 2:09,79 Minuten. Ins Finale eingezogen war der  Neu-M50er vom TV 1860 Erkelenz als Neunter mit 2:09,42 Minuten. Jochen Alhäuser übernahm innerhalb des heimischen Quintetts die Eisbrecher-Funktion. Im Acht-Kilometer-Cross schlug sich der für Duisburg aktive Erkelenzer recht achtbar. In 35:36 Minuten belegte er in der M45 Platz 35.

Selfkant-Nurmi nun ein 80er

Händeschütteln bei Franz Beckers / Marathoni und Sportabzeichen-Obmann

Es war ein herzerfrischender Gratulations-Marathon: „Selfkant-Nurmi“ Franz Beckers hat am Samstag sein 80.Lebensjahr vollendet – und durfte bei einem Empfang im früheren Feuerwehrhaus in Hatterath viele Hände schütteln. Laufenden Fußes war der in Gangelt beheimatete Jubilar, bis zur Pensionsgrenze beruflich als Fuger selbstständig, zunächst für den ASV Rurtal (1967 – 1969) und dann für die DJK Gillrath ((1970 – 1973) und den SV Schlafhorst (1974 – 1975) unterwegs. Seit 1976 sind Franz Beckers und seine Frau Anneliese (wird im Mai 80) Mitglieder beim VSV Grenzland. Die sportliche Laufbahn begann 1947 beim Fußball-Club Concordia Stahe-Niederbusch. Unvergessen: Als das WDR-Fernsehen vom Paderborner Osterlauf berichtete, stand Beckisch Fränz in der ersten Startreihe - und war groß im Bild. Die Marathon-Bestzeit steht seit 1977 bei 2:39:54 Stunden. Als Sportabzeichen-Obmann nahm der Neu-80er rund 4.000 Prüfungen ab.


 

Letzte Aktualisierung ( Dienstag, 22. April 2014 )