Startseite
Köpfe+Karrieren
Jobs in der Region
Impressum/Redaktion
 

 

 Das lief im April

Zeven: Flotte Alina Kuß über 200 Meter Zweite

Schon im Vorlauf 25,09 Sekunden / 100 Meter in 12,30 Sekunden

U20-Ass Alina Kuß (Kleingladbach/ ART Düsseldorf) war beim Pfingstsportfest in Zeven flott unterwegs. Über 100 Meter brachten 12,30 Sekunden Platz drei. Über 200 Meter wurde sie in 25,12 Sekunden gar Zweite. Noch besser: Im Vorlauf blieben die Uhren bei 25,09 Sekunden stehen.

Gladbeck: Roman Heil mit dem Diskus vorn

Knapp 50 Meter / Zweite Plätze für Timo Krampen, Judith Franzen und Tara Franz

Roman Heil (Übach-Palenberg/Wattenscheid) hat am Samstag in Gladbeck das Diskuswerfen der U20 gewonnen. Die Scheibe flog auf 49,39 Meter, die Kugel auf 15,05 Meter, was Platz zwei brachte. Timo Krampen, noch ein Übach-Palenberger im blau-weißen Wattenscheider Dress, erkämpfte bei den Männern über 400 Meter Hürden in ausbaufähigen 54,11 Sekunden Rang zwei.  Judith Franzen (Wassenberg/ART Düsseldorf) absolvierte in der U18 einen imaginären Mehrkampf. Dabei schaffte die 16-Jährige über 100 Meter (12,61 sec) und 100 Meter Hürden (15,17 sec) zweite Plätze sowie über 200 Meter (26,73 sec) und im Weitsprung (5,26 m) Platz vier. Die gleichaltrige Tara Franz (Golkrath/ART Düsseldorf) wurde Diskuswurf-Zweite (34,31 m) und Kugelstoß-Vierte (12,17 m).

Fränkisch Crumbach: Sina Holthuijsen steigert den HS-Rekord

55,23 Meter gehämmert / Michelle Döpke wirft 53,32 Meter

Hammerwerferin Sina Mai Holthuijsen hat am Samstag in Fränkisch Crumbach den eigenen HS-Rekord der U20 verbessert. Die 19-Jährige vom SC Myhl LA schleuderte den Vier-Kilo-Eisenball auf beachtliche 55,23 Meter. Und das im letzten der sechs Versuche – ein Ausreißer, der das Konzentrationsvermögen der Abiturientin mehr als deutlich unter Beweis stellte. Zuvor hatte sie mit Weiten zwischen 52,90 und 50,98 Meter eine stabile Serie hingelegt. Im Feld der nationalen Elite belegte die Hetzeratherin Platz drei. Lokalrivalin Michelle Döpke (Gerderath/ Leichlinger TV) folgte auf Platz vier. Die vorjährige Deutsche U18-Meisterin brachte ihr Arbeitsgerät gleich im ersten Versuch auf 53,32 Meter. In der Vorwoche hatte sie bereits 56,44 Meter vorgelegt.

Oordegem/Belgien: Christina Zwirner mit Saisonrekord

800 Meter in 2:06,83 Minuten / Platz vier im B-Lauf

Christina Zwirner hat am Samstagabend in Oordegem (Belgien) einen 800-Meter-Saisonrekord aufgestellt. Die für den TV Wattenscheid 01 aktive Erkelenzerin notierte mit 2:06,83 Minuten und belegte damit im schwächeren von zwei Zeitläufen Platz vier. Im Gesamtklassement der international besetzten Veranstaltung holte die 23-jährige Bankkauffrau Rang 14. Christina Zwirners Bestzeit steht bei 2:04,49 Minuten.

 

Pliezhausen: Jonas Hanßen etabliert sich in DLV-Spitze

Rang drei bei Testrennen / 300m Hürden in 37,1 Sekunden

Nur drei Tage nach seinem prima Auftritt bei der Deutschen Hochschulmeisterschaft hat Jonas Hanßen (SC Myhl LA) sich am Sonntag erneut einem Test unterzogen. Bei einem Sichtungsrennen des Deutschen Leichtathletikverbandes in Pliezhauen trat er über „krumme“ 300 Meter Hürden an und traf dabei auf einen Großteil seiner DLV-Kaderkameraden. Im Ziel blieben die (Hand-)Stoppuhren bei flotten 37,1 Sekunden stehen. Das brachte in seinem Zeitlauf Platz zwei und im Gesamtklassement Position drei. Diesen Rang bekleidet Jonas Hanßen auch in der aktuellen Saisonrangliste des Deutschen Leichtathletikverbandes. Alina Kuß (Kleingladbach/ART Düsseldorf) lief in Pliezhausen dioe 300-Meter-Flachdistanz in 40,33 Sekunden - Platz acht.

Düren: Oliver Hanuschik läuft zur U18-DM

2.000 m Hindernis in 6:23,70 min / Trio mit DM-Norm im Blockmehrkampf

Oliver Hanuschik hat sich am Samstag in Düren für die Deutsche Jugendmeisterschaft in Jena qualifiziert. Der 17-Jährige vom TuS Jahn Hilfarth steigerte sich über 2.000 Meter Hindernis auf 6:23,70 Minuten. Sein Klubkollege Moritz Ringk erfüllte im Blockmehrkampf die Norm für die U16-Titelkämpfe Anfang September in Lübeck. Im Vorjahr holte er in seiner Altersklasse den nationalen Meistertitel. Auch Jonas  Kaspar und Lena Blankertz (beide SC Myhl LA) erfüllten die für die DM geforderte Mindestleistung. Alle Genannten sind Regio-Meister, ebenso Lisa Schiffers (TV 1860 Erkelenz).

Halle/Saale: Michelle Döpke stark verbessert

Neu U20erin hämmerte 56,44 m / Drittbeste Deutsche

Michelle Döpke hat sich am Samstag in Halle/Saale prima in Schuss gezeigt. Jedenfalls verbesserte sich die noch 17-jährige Gerderatherin, die für den Leichlinger TV startet, mit dem Vier-Kilo-Hammer auf 56,44 Meter. Damit belegte sie in einem internationalen Klassefeld Platz acht - als drittbeste Deutsche. Sina Mai Holthuijsen (SC Myhl LA; 52,00 m) verpasste den Einzug in den Endkampf der besten Acht knapp. Roman Heil (Übachen-Palenberg/Wattenscheid) steigerte sich mit dem Diskus gegenüber der Vorwoche um 1,14 Meter auf 49,43 Meter - Platz elf. Tara Franz (Golkrath/ART Düsseldorf) stieß die Kugel in der U18 auf 11,60 Meter - Platz 17.

Köln: Christina Zwirner siegt beim Saisondebüt

Starker Jan Kersten / Auch Christina Joachims vorn

Christina Zwirner (Erkelenz/Wattenscheid) hat am Himmelfahrtstag in Köln ihr erstes 800-Meter-Rennen der Saison in 2:07,21 Minuten souverän gewonnen. Tobias Schroeders (TV 1860 Erkelenz; 1:56,44 min) wurde im Lauf der Männer Achter. U20-Ass Jan Kersten (SC Myhl LA) glänzte als 400-Meter-Sieger mit 50,57 Sekunden. Seine Klubkollegin Christina Joachims gewann das Speerwerfen der U20 mit 37,14 Meter.

Münster: Hanßen und Krampen Deutsche Hochschul-Meister

400 m Hürden in 51,30 sec / Boschelner in Bochumer Staffel

Mit einer kämpferisch herausragenden Leistung hat Jonas Hanßen (SC Myhl LA; Studierender an der Deutschen Sporthochschule Köln) am Himmelfahrtstag in Münster sein erstes Saisonrennen über die von ihm favorisierte 400-Meter-Hürdendistanz bravourös für sich entschieden – und dabei fast schon die vom Deutschen Leichtathletikverband zur Teilnahme an der U23-Europameisterschaft in Tallinn (Estland) geforderten 51,00 Sekunden abgeliefert. Am Ende blieben die Uhren bei 51,30 Sekunden stehen -  Sieg bei der Deutschen Hochschul-Meisterschaft und Platz drei in der nationalen Saisonrangliste der Hauptklasse. Hochschul-Vizemeister Christian Heimann (Bonn) folgte in 51,61 Sekunden. Der Leichtathletikkreis Heinsberg wird die Zeit als Rekord für die Männer-Hauptklasse führen. Seit Juni 2012 war dort Hanßens nach Wattenscheid abgewanderter Ex-Klubkollege Timo Krampen mit 53,33 Sekunden notiert.  Der Boschelner gehörte bei der Studenten-Meisterschaft in Münster zur mit flotten 42,61 Sekunden siegreichen 4 mal 100-Meter-Staffel der Uni Bochum. Zuvor holte Timo Krampen einzeln Platz acht und sprintete dabei 200 Meter in  22,28 Sekunden. Jonas Hanßens Bestzeit über 400 Meter Hürden steht seit Juli letzten Jahres bei grandiosen 50,68 Sekunden. - Mehr zu Jonas Hanßen.

Dortmund: Carl Siemes steigt als Dritter ein

3.000 Meter in 8:30,34 min / Krämpfe und unangenehmer Wind

Carl Siemes ist am Mittwochabend in Dortmund mit einem dritten Platz in die Bahnsaison eingestiegen. Dabei lieferte der 23-jährige Heinsberger, der bei Wettkämpfen das Trikot des TSV Bayer 04 Leverkusen trägt, über 3.000 Meter auch aufgrund des unangenehmen Windes und vermehrt auftretender Krämpfe ausbaufähige 8:30,34 Minuten ab – hinter Amanal Petros (TSVE Bielefeld; 8:23,46 min) und Jan Hense (TV Wattenscheid, 8:29,63 min).

Wiesbaden: Roman Heil in Klasse-Feld Sechster

Tara Franz verpasst die Endrunde / Weltklasse gab Anschauungsunterricht

Beim Werfercup in Wiesbaden hingen die Lorbeeren für das heimische Duo am Sonntag erwartungsgemäß hoch. Roman Heil (Übach-Palenberg/Wattenscheid) holte in der U20 mit der Kugel (15,48 m) den sechsten und mit dem Diskus (48,29 m) den siebten Platz. Tara Franz (Golkrath/Düsseldorf) wurde in der U18 mit dem Diskus (34,77 m) Zehnte und mit der Kugel (12,08 m) Elfte. Am kommenden Wochenende schnuppern beide in Halle/Saale erneut Weltklasse-Luft, ebenso die Hammerwerferinnen Michelle Döpke (Gerderath/Leichlingen) und Sina Mai Holthuijsen (SC Myhl LA).

Solingen: Oliver Hanuschik prescht knapp am Podest vorbei

Platz vier bei westdeutscher Meisterschaft / Über 3.000 m um drei Sekunden gesteigert

Vorjahres-Nordrheinmeister Oliver Hanuschik (TuS Jahn Hilfarth) hat am Sonntag bei der westdeutschen Meisterschaft im 3.000-Meter-Lauf in der U18 Edelmetall knapp verpasst. Bei den in Solingen ausgetragenen Titelkämpfen steigerte sich der 17-Jährige um drei Sekunden auf 9:10,77 Minuten. Zu Bronze fehlten winzige fünf Zehntel, zum Sieg gut zwei Sekunden. Im Vorjahr überraschte Oliver Hanuschik als 3.000-Meter-Nordrheinmeister.- Mehr zur Person.

Aachen: Drei Regio-Titel für Alexander Wilms

Nils Langemeyer setzt Achtungszeichen / Jonas Hanßen testet erfolgreich

Jonas Hanßen (SC Myhl LA) hat sich bei der Regio-Meisterschaft in Aachen für die anstehenden Herausforderungen auf nationalem Parkett gut gewappnet gezeigt. Jedenfalls trommelte der Extraklasse-Langhürdler die 200-Meter-Flachdistanz in flotten 21,99 Sekunden herunter. Eifrigster Titelscheffler aus Kreis Heinsberger Sicht war Alexander Wilms, der sich in der U20 mit Kugel (13,64 m), Diskus (43,14 m) und Speer (48,54 m) durchsetzte. Oliver Schaper war in der U18 im Hürdensprint (15,40 sec) und Kugelstoßen (12,73 m) obenauf, Milena Kuß (alle TV 1860 Erkelenz) mit Kugel (12,18 m) und Diskus (25,52 m). Stark die Vorstellungen von Nils Langemeyer (SV Schlafhorst), der in der U18 über 200 (23,31 sec) und 400 Meter (50,45 sec) Achtungszeichen setzte. Christina Joachims kam auf zwei U20-Titel: im Speerwurf (37,74 m) und mit der Sprintstaffel (53,94 sec). Jonas Kaspar (beide SC Myhl LA) gewann in der M14 über 300 Meter (42,03 sec) sowie über 80 Meter Hürden (13,14 sec). Ebenfalls Regio-Meistertitel in ihren Altersklassen holten Julia Fabian (1,57 m hoch), Lauritz Langner (100 m in 11,56 sec), Lisa  Schiffers (Speerwurf 31,56 m), Nils Thönissen (800 m in 2:19,57 min; alle TV 1860 Erkelenz), Jan Kersten (200 m in 22,83 sec), Sabrina Bluhm (200 m in 26,43 sec) und Lea-Elisa Kampf (1.500 m in 5:18,57 min; alle SC Myhl LA).

Lisse: Sina Holthuijsen auf Platz zwei

50,73 m beim Saisonauftakt / Vier HSer in Halle

Sina Mai Holthuijsen hat den Hammer am Samstag im niederländischen Lisse auf 50,73 Meter geschleudert. Damit belegte die Abiturientin im Feld der Hauptklasse Platz zwei. Am kommenden Wochenende wirft die für den SC Myhl LA aktive Hetzeratherin in Halle/Saale – ebeno wie drei andere HSer: Michelle Döpke, Tara Franz und Roman Heil.

Markus Schnorrenberg als Spendenläufer

"Wings for Life"-Run in München / 14,06 Kilometer bei Mistwetter

Rund um den Globus sind am Sonntag beim „Wings for Life World Run“ mehr als 73.360 Läufer gemeinsam für den guten Zweck gestartet: Sie wollen Querschnittslähmung heilbar machen. Das Besondere am Lauf: Es gibt keine fixe Ziellinie, die Läufer werden von Catcher Cars eingeholt, die 30 Minuten nach dem Start die Verfolgung aufnehmen. Deutschland war bei dem Event mit den Austragungsorten Darmstadt und München vertreten. In der Bayern-Metropole startete auch Markus Schnorrenberg aus Wassenberg (Foto). Aber: die dortige Laufstrecke war teilweise so durchnässt, dass die Läufer sich eine reine Schlammschlacht lieferten. Bei Kilometer 14,06 wurde Schnorrenberg von der Catcher Car eingeholt. „Es war schon eines meiner härtesten Rennen und ich wäre vor allem gerne weiter gekommen als im letzten Jahr. Aber da es den ganzen Tag nur geregnet hat, trug ich am Ende das doppelte Körpergewicht mit mir, denn die Kleidung war mehr als nur durchnässt“, so der auch journalistisch tätige Kommunalpolitiker. Ob er seinen persönlichen Spendenrekord vom letzten Jahr toppen kann, wird sich wohl erst in einigen Tagen herausstellen. Im Jahr 2014 waren es immerhin einige Hundert-Euro. Wer Markus Schnorrenberg bzw. die Wings for Life-Stiftung mit einer Spende unterstützen möchte, kann dies unter diesem Link tun.

Ahrweiler: Carl Siemes Westdeutscher Staffel-Meister

Alina Kuß holt NRW-Titel / Myhler Routiniers Dritte

Startläufer Carl Siemes hat am Sonntag bei der Westdeutschen Staffel-Meisterschaft in Ahrweiler den Grundstein zum überlegenen Sieg des TSV Bayer 04 Leverkusen gelegt. Das Trio absolvierte die dreifache 1.000-Meter-Distanz in flotten 7:24,82 Minuten. U20-Ass Alina Kuß führte das bei der parallel ausgetragenen NRW-Meisterschaft erfolgreiche 400-Meter-Quartett aus Düsseldorf an. Beate Derichs, Martina Joachims und Anja Deckers sicherten dem SC Myhl LA Altersklassen-Bronze. Über 3 mal 800 Meter liefen sie 9:10,67 Minuten.

Süchteln: Lilo Hellenbrand testet Spritzigkeit

Auch Alfred Reinhardt und Paula Schlösser vorn / Nina und Nick Zweite

Lilo Hellenbrand (DJK Gillrath) hat sich in Süchteln einem doppelten Tempo-Test unterzogen. Und zwar lief sie 400 Meter in 85,44 Sekunden und die doppelte Distanz in 3:02,61 Minuten. Alfred Reinhardt (SV Schlafhorst; 64,39 sec) gewann über 400 Meter seine Altersklasse, Paula Schlösser mit dem Hausrekord von 2:46,83 Minuten die 800 Meter ihres Jahrganges. Zwei andere Übach-Palenberger holten über 800 Meter zweite Plätze. Nina Schlösser notierte mit 2:39,01, Nick Dammers mit 2:12,22 Minuten.

Nils Langemeyer: Saisonauftakt mit Bestzeit

Josef Königs läuft in Aachen HS-Rekord / Wiedersehen mit Marc Strack

Nils Langemeyer vom SV Schlafhorst Übach-Palenberg, im Vorjahr über 300 Meter Neunter der U16-DM, hat sich auf dieser Distanz weiter verbessert. In Aachen gewann der nun in der U18 agierende Schüßtzling von Alfred Reinhardt in 36,93 Sekunden. Zuvor hatte er sich bereits über 100 Meter mit 11,89 Sekunden schadlos gehalten. Josef Königs vom VSV Grenzland stellte über 10.000 Meter einen HS-Rekord für die Altersklasse M75 auf. Das Maß steht nun bei 53:04,90 Minuten. Ein Wiedersehen gab es mit Marc Strack (42:40,68 min). Der 53-Jährige, einst schnellen Fußes für den TV Hückelhoven-Ratheim, Bayer Uerdingen und den ASV Köln unterwegs, trägt nun das Trikot der DJK Frankenberg Aachen.

Erkelenz: Leichtathleten eröffnen Sommersaion

Schneller Einstieg über 600 Meter / LVN-Rekord über 300 Meter

Bei der traditionellen Bahneröffnung im Erkelenzer Willy-Stein-Stadion haben sich zahlreiche Athleten bereits in ordentlicher Frühform präsentiert. Im gut besetzten Lauf über 600 Meter fegte Patrick Müller vom LAZ Puma Rhein-Sieg (1:21,18) vorweg. Tobias Schroeders vom ausrichtenden TV Erkelenz folgte mit 1:23,16 Minute und stieg damit schneller denn je in die Saison ein. Im gleichen Lauf unterzog sich auch 800-Meter-Talent Sarah Schmidt (LAZ Mönchengladbach) einem ersten Formtest. Die U20-WM-Halbfinalistin und Deutsche U20-Meisterin des Vorjahres kam auf 1:30,18 Minute. Für viel Aufsehen sorgten die Duelle zweier ganz junger Hoffnungsträgerinnen. Inga Reul (DJK Rasensport Aachen Brand), die als eine der aussichtsreichsten U18-Könnerinnen im DLV gilt, setzte sich im Sprint über 150 Meter mit 18,63 Sekunden hauchdünn gegen die noch drei Jahre jüngere Annkathrin Hoven (ART Düsseldorf; 18,65) durch. Auf der doppelten Distanz drehte die erst 14-Jährige den Spieß dann um und jagte Inga Reul mit 40,38 Sekunden sogar ihren LVN-Rekord ab. Die Aachenerin folgte mit 41,28 Sekunden. Bei den männlichen Sprintern gab der länger abwesende Lauritz Langner (TV Erkelenz) mit 7,17 Sekunden über 60 Meter ein Lebenszeichen ab. Für einen weiteren Triumph für den Ausrichter sorgte Johannes Lahey, der über 3.000 Meter mit 9:12,51 Minuten einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg einfuhr. Einen spannenden Wettkampf lieferten sich die Speerwerfer. Den weitesten Wurf zeigte Julian Vieten (ETV) mit 53,42 Metern. Der Diplom-Fitnessökonom hält seit nunmehr 13 Jahren mit 64,45 Metern den Heinsberger Kreisrekord, wurde im Anschluss aber durch chronische Beschwerden im Wurfarm an weiteren Steigerungen gehindert und trat zuletzt vor knapp zwei Jahren in Erscheinung. Ebenfalls zurück meldete sich Björn Simon (SC Myhl LA; 52,52). Dahinter kam U20-Athlet Alexander Wilms (TV Erkelenz) auf 50,15 Meter. Zuvor erzielte er bereits 13,66 Meter mit der Kugel und 43,05 Meter mit dem Diskus.

Heinsberg: Deckers und Hanßen Sportler des Jahres

Leichtathleten sahnen ab / Sonderpreis für Roderich Bohnen

Bei der Gala des Kreissportbundes in der Festhalle Oberbruch haben die Leichtathleten gehörig abgeräumt. Nach vier Auszeichnungen als größtes Nachwuchstalent wurde Jonas Hanßen (SC Myhl LA) nach seinem vierten Platz bei der U20-WM erstmals zum Sportler des Jahres gekürt. Hinter dem Langhürden-Experten belegte Dauerbrenner Ralf Laermann (VSV Grenzland) Platz zwei. Als Sportlerin des Jahres wurde Anja Deckers (SC Myhl LA) ausgezeichnet. Hauptargument für die Wahl war ihr Langhürden-Titel bei der Senioren-EM. Christina Zwirner (TV Wattenscheid 01), die 2014 mit den 4x400-Meter- und 3x800-Meter-Staffeln ihres Vereins zweifach DM-Silber gewann, wurde Zweite. Auch bei den besten Nachwuchsakteuren trumpften die Leichtathleten groß auf. Moritz Ringk (TuS Jahn Hilfarth), Deutscher Meister im Blockwettkampf Lauf der M14, gewann vor Hammerwerferin Michelle Döpke (TV Leichlingen), die im Winter und Sommer Deutsche Meisterin der U18 wurde. Einen weiteren Doppelsieg gab es bei den Senioren, wo sich Felix Hoppe (VSV Grenzland) gegen Peter Speckens (SV Schlafhorst) durchsetzte. Einen besonderen Preis nahm ETV-Motor Roderich Bohnen entgegen. Der Erkelenzer Kult-Trainer erhielt die Anerkennung für viele Jahre des ehrenamtlichen Engagements.

Hamburg: Monika Rausch erstmals unter drei Stunden

Neue Bestzeit: 2:51:49 / Mannschaft mit bayerischem Rekord

Monika Rausch hat am Sonntag ihre Bestzeit beim Marathon in Hamburg förmlich pulverisiert. Die Studentin der Münchner Militär-Akademie drückte ihren bisherigen Hausrekord von 3:02:28 Stunden um mehr als zehn Minuten auf 2:51:48 Stunden. Dies brachte ihr einen hervorragenden 19. Platz der Frauenwertung, die die äthiopische Halbmarathon-Weltmeisterin von 2012 Meseret Hailu in 2:25:41 Stunden gewann. Insgesamt gingen über 20.000 Läufer an den Start der 30. Auflage über 42,195 Kilometer durch die Hansestadt. Darunter auch Monika Rauschs Teamkolleginnen Anja Schneider und Julia Galuschka von der LG TELIS FINANZ Regensburg. Zusammen stellten sie einen neuen bayerischen Mannschaftsrekord (8:12:55) für den führenden Langstreckenklub auf. Zum Laufen kam die frühere Turnerin, die inzwischen von Oliver Hein und Kurt Ring trainiert wird, unter Detlef Franz beim TV Erkelenz.

Letzte Aktualisierung ( Montag, 25. Mai 2015 )